Christine Stelzer-Orthofer (Hg.)


Arbeitsmarktpolitik im Aufbruch

Herausforderungen und innovative Konzepte

Anhaltend hohe Arbeitslosigkeit, Flexibilisierung der Arbeitsmärkte und zunehmende Verarmungsrisiken in ganz Europa machen es notwendig, bisherige beschäftigungs- und arbeitsmarktpolitische Konzepte kritisch zu hinterfragen und neue Modelle der Arbeitsmarktintegration zu entwickeln.
Vor dem Hintergrund ökonomischer Krisenprozesse sind nationale Regierungen bestrebt die Funktionsweise der Arbeitsmärkte sowie sozialpolitische Leistungen zu reorganisieren. Eine nicht unbedeutende Rolle nehmen dabei die Vorgaben der Europäischen Union ein. Sie zielen zum einen auf die Stärkung der Wirtschaft durch die Erhöhung der Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit ab, zum anderen auf soziale Ausgewogenheit durch arbeitsrechtliche und soziale Mindeststandards. Konzepte der Deregulierung und Re-Regulierung einer Politik für den Arbeitsmarkt konkurrieren sich, Aktivierungsmaßnahmen für aus dem Arbeitsmarkt ausgegrenzte Personen stehen einem restriktiveren Zugang zu Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung gegenüber.
Im Sammelband werden von WissenschafterInnen und PraktikerInnen europäische Initiativen sowie nationale Reformen vorgestellt und hinsichtlich ihrer arbeitsmarktpolitischen Auswirkungen beleuchtet.
Mit Beiträgen von: Hans-Jürgen Bieling, Hermann Scherl, Gerda Falkner, Karin Heitzmann, Walter Pfeil u.a.

 

Von Christine Stelzer-Orthofer sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Aktivierung und Mindestsicherung

Das Vorgefundene und das Mögliche

Christine Stelzer-Orthofer (Hg.)
Arbeitsmarktpolitik im Aufbruch
Herausforderungen und innovative Konzepte
15.80 €
352 Seiten
Format: 12,3x18
englische Broschur
ISBN: 978385476-145-7
Erschienen: März 2006
lieferbar

 

Menü