ALAKUS, Baris / KNIEFACZ, Katharina / REISINGER, Werner (Hg.)


Chevolution

Mythos und Wirkung des Ernesto Guevara

Wer war »Ché« wirklich? Dutzende Publikationen haben sich seit seinem Tod 1967 mit der Person Ernesto Guevara auseinandergesetzt und seine Rolle als Befreiungskämpfer, Politiker und Visionär in Lateinamerika und Afrika thematisiert. In den 1970-er Jahren erschienen auch im deutschsprachigen Raum zahlreiche Werke, seine Ideologie und Theorie wurden von verschiedensten Autoren verstärkt aufgegriffen.
Was aber bedeutet seine Figur heute? Welche Rolle spielt der »Posterboy«, welche der Politiker und Mensch Guevara? In welchen historischen und theoretischen Verbindungen stehen der Mythos und das Leben und Wirken des »Ché«? Welchen Ort fanden sein politisches Wirken und sein lebensgeschichtliches Erbe im Fundus der Linken Europas? Das vorliegende Werk versucht den Bogen von der Biographie Guevaras, seinem »Aufkommen« 1968 bis zur Transformation des Mythos und der Entpolitisierung und Kommerzialisierung seiner Figur in der Gegenwart zu spannen. Es erscheint an der Zeit, einen der zentralsten Protagonisten der einst so symbolträchtigen kubanischen Revolution in seinem historischen Kontext zu analysieren und den Versuch zu wagen, jene verschiedenen mythologischen Dimensionen zu dekonstruieren, die seine ungebrochene Popularität und seine Rolle in der Konsum- und Jugendkultur heute ausmachen.

ALAKUS, Baris / KNIEFACZ, Katharina / REISINGER, Werner (Hg.)
Chevolution
Mythos und Wirkung des Ernesto Guevara
14.90 €
307 Seiten
Format: 12 x 18
Softcover
ISBN: 978385476-227-0
Erschienen: März 2007
lieferbar

 

Menü