Martha Keil (Hg.)


Von Baronen und Branntweinern

Ein jüdischer Friedhof erzählt. Fotos von Daniel Kaldori

Wenn Steine sprechen könnten, würden sie uns manchmal rechtinteressante Dinge erzählen; es kommt nur darauf an, sie richtig zu lesen. (Leopold Moses, 12.02.1943)
Frauen und Männer unterschiedlichster sozialer Herkunft liegen hier begraben: Wohlhabende, sogar geadelte Mitglieder der jüdischen Gesellschaft, Ärzte und Juristen, Kaufleute und Angestellte aller Art, genauso wie Handwerker, Färber oder Schirme- und Hutmacher und die zuweilen verachteten Branntweiner, die mehr oder minder qualitative Spirituosen herstellten oder als Schankwirte verkauften. Auch Harmonikaspieler sowie Angehörige des K. u. K. Hofopernorchesters. Schließlich liegen hier Gestrandete: Hausierer, Bettler und auch Menschen, die in Verzweiflung über ihr materielles und menschliches Scheitern ihrem Leben ein Ende setzten.
In diesem Text-Bildband ist der jüdische Friedhof in Wien Währing gleichermaßen Chronist wie ästhetisches Objekt. Die historischen, zeitgeschichtlichen und literarischen Texte erzählen aus unterschiedlichen Blickwinkeln von Leben und Tod im jüdischen Wien zwischen 1784 und 1874. Diese schriftlichen Eindrücke werden von zahlreichen einfühlsamen Fotos von Daniel Kaldori umrahmt und untermauert. Sie zeigen im jahreszeitlichen Rhythmus die Wandlung des Friedhofs - ein Sinnbild für das Werden und Vergehen.

Martha Keil (Hg.)
Von Baronen und Branntweinern
Ein jüdischer Friedhof erzählt. Fotos von Daniel Kaldori
24.90 €
112 Seiten
Format: 20x27
Gebunden
ISBN: 978385476-131-0
Erschienen: Mai 2007
lieferbar

 

Menü