Peter Feldbauer, Jean-Paul Lehners (Hg.)


Die Welt im 16. Jahrhundert

Die Welt 1000-2000

Lange vor der Jahrtausendwende und bis zum 15. Jahrhundert war Europa Teil, aber nicht Zentrum eines eurasiatischen Kommunikationsnetzwerkes, das besonders zwischen 1250 und 1350 eine enorme Verdichtung im Zeichen der Pax Mongolica erfuhr. Danach begann die maritime Expansion der Portugiesen und Spanier. Sie weitete die bereits bestehenden Netzwerke aus - Amerika wurde erstmals einbezogen -, wodurch das Antzlitz der Welt sich grundlegend veränderte. Wieso der große Expansionsschub des 15. Jahrhunderts letztlich von Westeuropa und nicht etwa von China oder vom islamischen Mittelmeerraum ausging, ist eine noch immer nicht zufriedenstellend beantwortete Frage einer global ansetzenden Geschichtswissenschaft. Die hier versammelten Beiträge ergeben eine Skizze jener weltgeschichtlichen Epoche, die man häufig als Startphase der >Europäisierung< der Erde bzw. des >Europäischen Weltsystems< bezeichnet.

Pressestimmen:

Eine ausführliche (zwölf Seiten umfassende) und äußerst kenntnisreiche Rezension, in der Autor Prof. Wolfgang Reinhard differenziert auf jeden der acht Bände eingeht, erschien in »Historische Zeitschrift« Band 294 (2012) .

Rezension der gesamten 8-bändigen Reihe von Ulrich van der Heyden in der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft , zfg, Heft 9-2013.

 

Von Peter Feldbauer sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Die islamische Welt 1000 bis 1517

Rhythmen der Globalisierung

Die Welt 1000-1250

al-filaha islamische Landwirtschaft

 

Von Jean-Paul Lehners sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Rhythmen der Globalisierung

Die Welt im 18. Jahrhundert

Peter Feldbauer, Jean-Paul Lehners (Hg.)
Die Welt im 16. Jahrhundert
Die Welt 1000-2000
28.00 €
384 Seiten
Format: 15x24
englische Broschur
ISBN: 978385476-266-9
Erschienen: Mai 2008
lieferbar

 

Menü