Peter Ulrich Lehner


Verfolgung, Widerstand und Freiheitskampf in Hernals

Ereignisse, Gestalten, Orte, Spuren in einem Wiener ArbeiterInnenbezirk - Ein Heimatbuch der anderen Art

Den Kern des Werkes bilden an die 1.900 Biographien von Widerstandskämpfer/inne/n und Verfolgten, die das Ausmaß der Unterdrückung dokumentieren. Erschütternd das Schicksal der zahlreichen Jüdinnen und Juden, die aus Hernals in KZ, Gettos und Vernichtungsstätten deportiert wurden. Orte des Geschehens, nach Opfern benannte Verkehrsflächen und Gebäude werden beschrieben und rund 140 vom NS-Regime aufgelöste Hernalser Vereine aufgelistet.
Erstmals werden Auszüge aus dem Bericht des ersten Bezirksvorstehers von Hernals 1945 veröffentlicht. Sozialpsychologische Betrachtungen zur „autoritären Persönlichkeit“ leiten zu politischen Schlussfolgerungen für eine solidarische Gesellschaft über, um die Anfälligkeit für autoritäre Herrschaft zu verringern.
Eine profilierte zeitgeschichtliche Einleitung stellt das Bezirksgeschehen in einen größeren zeitlichen Rahmen.
Ein Werk über den Wiener Bezirk Hernals von 1933 bis 1945, das in dieser Form im deutschsprachigen Raum einzigartig ist.

"Ein Heimatbuch der ganz anderen Art" titelt Günter Traxler in der Tageszeitung Der Standard vom 3.Mai 2014.

In seiner Rezension vom 30.04.2016 schreibt Hans-Werner Scheidl in der Tageszeitung Die Presse : " ... Den Kern bilden 1900 (!) Biographien von Widerständlern und NS-Verfolgten. Diese Menge an gesinnungsstarken, mutigen und selbstlosen Menschen beweise, sagt der Autor, dass in Hernals 'beherzte' Menschen lebten. - Auch keine Neuerscheinung, dennoch von bleibendem Wert."




 

Von Peter Ulrich Lehner sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

widerstand und freiheitskampf

29.80 €
736 Seiten
Format: 15 x 24
Gebunden
ISBN: 978385476-802-9
Erschienen: Oktober 2014
lieferbar