Beigewum (Hg.)


Politische Ökonomie Österreichs

Kontinuitäten und Veränderungen seit dem EU-Beitritt

Der EU-Beitritt 1995 hatte tiefgehenden Einfluss auf wirtschaftliche und politische Prozesse in Österreich. Die »Politische Ökonomie Österreichs« bietet einen kritischen Überblick über Veränderungen und Kontinuitäten der politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten 20 Jahre.
Das Buch geht folgenden Fragen nach: Wie hat sich die Struktur der Wirtschafts­sektoren verändert? Ist das Osteuropa-Engagement der österreichischen Unternehmen eine Erfolgsgeschichte? Welche politischen Kräfteverhältnisse haben diese Entwicklungen vorangetrieben? In welche Richtung haben sich die Budget- und Geldpolitik entwickelt? Wie sieht die Sozialpartnerschaft heute aus? Welche Tendenzen lassen sich in der Gleichstellungs- und Migrationspolitik feststellen? Wie hat sich die Verteilung von Einkommen und Vermögen geändert?
Die AutorInnen dieses Sammelbandes geben einen ebenso umfassenden wie anschaulichen Überblick über zentrale Entwicklungslinien in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und präsentieren detaillierte empirische Befunde.

PRESSESTIMMEN

In Wirtschaft und Gesellschaft rezensiert Johannes Jäger: »Insgesamt bietet der Sammelband einen ausgesprochen gelungenen, sehr gut verständlichen und mit aussagekräftigem empirischem Material versehenen breiten und fundierten Überblick über die zentralen Veränderungen der ökonomischen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklung der letzten 20 Jahre. Er eignet sich daher nicht nur vorzüglich als äußerst kurzweiliger und aufschlussreicher Lesestoff, sondern sollte auch in keiner (noch so bescheidenen) Bibliothek fehlen.«

 

Von Beigewum sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Frauen macht Budgets

Beigewum (Hg.)
Politische Ökonomie Österreichs
Kontinuitäten und Veränderungen seit dem EU-Beitritt
19.90 €
374 Seiten
Format: 15x24
englische Broschur
ISBN: 978385476-458-8
Erschienen: Mai 2015
lieferbar

 

Menü