Ingrid Haslinger


Die Wiener Küche

Kulturgeschichte und Rezepte

Was die Wiener Küche ausmacht zeigt die Historikerin Ingrid Haslinger anschaulich in Ihrer umfassenden Kulturgeschichte. Sie unterfüttert Ihr Werk mit Zitaten, Fakten und Zahlen ebenso wie mit historischen Abbildungen und nicht zuletzt mit zahlreichen Rezepten.
Es waren bürgerliche und kleinbürgerliche Haushalte ebenso wie die Köche der Adeligen, in deren Töpfe die Wiener Bürger mit Vorliebe schielten. Nicht umsonst wurde die Wiener Küche, deren namentliche Geburtsstunde erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts schlug, einmal als verbürgerlichte Hofküche bzw. verfeinerte Bauernküche bezeichnet. So gibt es das Kaiserschnitzel neben dem Bauernschmaus, und das über Jahrhunderte aristokratische Brathendel neben dem Gulasch, einer Hirten- und Bauernspeise der ungarischen Tiefebene.
Das Buch ist nach den Grundlagen der Wiener Küche sowie nach den Mahlzeiten der Wiener gegliedert. Es enthält Rezepte und Kochanleitungen der für die vielfältige Wiener Küche wichtigsten Speisen, deren Kultur- und Entstehungsgeschichte im Buch behandelt wird.

PRESSESTIMMEN

“Standardwerk. Die Historikerin Ingrid Haslinger hat mit 'Die Wiener Küche' ein Opus magnum vorgelegt. Sie erzählt, wie die Kriegsküche das Bild der Wiener Küche geprägt hat (Stichwort Einbrenn), was Stelzenfett mit Henkelgläsern zu tun hat, erinnert an Concurrenzgulasch und Pálffyknödel und führt zahlreiche Rezepte an."
Schreibt Anna Burghardt im “Schaufenster” der Tageszeitung “Die Presse” vom 20.Juli 2018.


Prädikat „monumental“: Armin Thurnher rezensiert in FALTER 11/2018:
„ … Klassische Kochbücher gibt es in jeder Saison. Manchmal ist auch ein Werk dabei, welches das hier nicht ungern gebrauchte, aber selten angewandte Prädikat „monumental“ verdient. Wie viele Bücher über Wiener Küche gibt es, die einander mehr oder weniger gleichen? Allzu viele. Ingrid Haslingers Die Wiener Küche ist anders. Haslinger hat ein umfassendes Werk vorgelegt. Wie die Wiener Küche entstand (als Mischkulanz), wie sie sich entwickelte, wie sie ihrerseits wirkte. Und natürlich, wie wenig in Wahrheit, allen Renaissancen zum Trotz, von ihr übrig ist. Die Renaissance des gekochten Rindfleischs ist erfreulich, aber variantenarm ausgefallen. Und „wo gibt es noch Sardellen-, Zwiebel-, Knoblauch-, Gurken- oder Sauerampfersoß? Man bekommt sie ebensowenig wie Stürzerdäpfel, Paradeiserdäpfel, Majoranerdäpfel etc.“. Außer solchen lässt dieses Buch nicht viele Fragen offen. Die (historischen) Rezepte sind darin am wenigsten wichtig, aber auch sie gibt es.“

 

Von Ingrid Haslinger sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Es möge Erdäpfel regnen

Dampf stieg aus dem Topf hervor

Kloster Kulinarium

Tafelspitz & Fledermaus

Spargel

Ingrid Haslinger
Die Wiener Küche
Kulturgeschichte und Rezepte
28.00 €
396 Seiten
Format: 15 x 24
Halbleinen
ISBN: 978385476-558-5
Erschienen: Juni 2018
lieferbar

 

Menü