Evelyn Adunka, Andrea M. Lauritsch (Hg.)


Arthur Freud - Rückblicke. Erinnerungen eines Zionisten

Mähren - Görz/Gorizia - Triest/Trieste - Wien. Hg. von Evelyn Adunka und Andrea M. Lauritsch. Kommentiert und redigiert von Armin A. Wallas

Arthur Freud (1882–1973) stammte aus Ungarisch-Brod in Mähren. Während seines Studiums der Germanistik in Wien war er Mitglied des Akademischen Vereins Theodor Herzl und Mitarbeiter der Zeitschrift »Unsere Hoffnung. Monatsschrift für die reifere jüdische Jugend.« Nach seiner Lehramtsprüfung 1908 unterrichtete er in Görz und Triest. Von 1920 bis 1927 war er Redakteur der von Robert Stricker herausgegebenen zionistischen »Wiener Morgenzeitung«. Nach deren Ende bereiste er im Auftrag des Keren Hajessod Europa. Er flüchtete 1939 nach Palästina und lebte bis zu seinem Tod 1973 in Jerusalem. Freuds Erinnerungen beleuchten die Geschichte des mitteleuropäischen Zionismus bis zum Zweiten Weltkrieg und enden mit der Ankunft des Autors in Palästina im Dezember 1939. Sie sind eine seltene, authentische und detailreiche Quelle zur Geschichte des Zionismus.
Das Buch enthält einen ausführlichen Kommentar von Armin A. Wallas (1961–2003), der den Text des Autors auch redigiert hat.

 

Von Evelyn Adunka sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Die Rezeption des Exils

Exilforschung: Österreich

Evelyn Adunka, Andrea M. Lauritsch (Hg.)
Arthur Freud - Rückblicke. Erinnerungen eines Zionisten
Mähren - Görz/Gorizia - Triest/Trieste - Wien. Hg. von Evelyn Adunka und Andrea M. Lauritsch. Kommentiert und redigiert von Armin A. Wallas
19.90 €
280 Seiten
Format: 13,5 x 21
englische Broschur
Abbildungen
ISBN: 978385476-822-7
Erschienen: April 2019
lieferbar

 

Menü