Zur Navigation springen Zum Inhalt springen



21. Juni 2017 18:00
C3 - Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien

Buchpräsentation & Gespräch „Das Marampa-Projekt“



Walter Sauer diskutiert mit der Autorin Juma Hauser über „postkoloniale Strukturen“ am Beispiel des österreichischen Engagements des VOEST-Konzerns in Sierra Leone

***

Ort:
C3 - Centrum für Internationale Entwicklung
Alois Wagner-Saal
Sensengasse 3
1090 Wien

Veranstalter:
ÖFSE, SADOCC und Frauen*solidarität

Um Anmeldung wird gebeten unter: office@oefse.at

Link:
http://www.centrum3.at/veranstaltungscentrum/veranstaltungskalender/detail/?tx_kbeventboard_pi1%5Bevt%5D=182


Juma Hauser stellt ihr im Herbst 2016 erschienenes Buch "Das Marampa-Projekt" vor und diskutiert mit dem Historiker und Afrika-Experten Univ.-Prof. Dr. Walter Sauer über ihre Erlebnisse und Erfahrungen in diesem post-kolonialen Industrieprojekt in Afrika.

Marampa ist ein Bergbaugebiet in Sierra Leone, Westafrika. Anfang der 1980er Jahre baute eine Tochtergesellschaft der VOEST-Alpine dort Erz ab. Einige Dutzend österreichische Mitarbeiter und deren Familien lebten deshalb zwischen 1981 und 1985 in Marampa. Für die meisten von ihnen bedeutete die Erfahrung „Afrika" einen großen biographischen Einschnitt, in Sierra Leone indes setzte das österreichische Projekt eine lange post/koloniale Geschichte fort.

Über mehrere Jahre hat Juma Hauser an unterschiedlichen Orten Spuren dieser Geschichte gesammelt. In essayistischen Textpassagen und Bildstrecken führt die Autorin Zitate, Anekdoten, Souvenirs und Archivmaterial zusammen. Anhand der vielfältigen Quellen entwirft sie eine etwas andere Industriegeschichte über individuelle Erfahrungen in einem größeren historischen Kontext.

Juma Hauser selbst war während der 1980er Jahre mit ihrer Familie vor Ort in Sierra Leone. Die Recherchen führten sie 2014 wieder zurück zu den Schauplätzen im heutigen Marampa.

Ausklang bei Snacks und Getränken


Link zum Buch "Das Marampa-Projekt" & Bestellmöglichkeit


****