Globalgeschichte



Marcus Rediker
GESETZLOSE DES ATLANTIKS

Piraten und rebellische Seeleute in der frühen Neuzeit. Übersetzt von Max Henninger

 

Der renommierte Historiker Marcus Rediker erkundet die Welt der Atlantik-Seefahrt vom späten 17. bis zum frühen 19. Jahrhundert aus Sicht rebellischer Seeleute, Sklav_innen und anderer Gesetzloser. Rediker zeigt, dass der »buntscheckige Haufen«, multiethnisch zusammengesetzte Gruppen maritimer ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Helene Breitenfellner, Eberhard Crailsheim, Josef Köstlbauer, Eugen Pfister (Hg.)
GRENZEN - KULTURHISTORISCHE ANNäHERUNGEN

 

Grenzen haben wieder Konjunktur trotz Globalisierung und Vernetzung. Seit jeher bergen sie die Ambivalenz von Anziehung und Abstoßung, von Trennung und Überschreitung in sich. Doch wie werden und wurden Grenzen konstruiert und gedacht? Welche sozialen, politischen und kulturellen Auswirkungen haben ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Philipp A. Sutner, Stephan Köhler, Andreas Obenaus (Hg.)
GOTT WILL ES

Der Erste Kreuzzug – Akteure und Aspekte

 

Deus lo vult - Gott will es! Mit diesem spontanen Zuruf antwortete die Menge auf die Predigt Papst Urbans II. 1095 in Clermont, in der er zur Befreiung Jerusalems und zum Aufbruch in das Heilige Land aufrief. Damit war der Schlachtruf einer Bewegung geboren, die später als Kreuzzug in die ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Margarete Grandner, Arno Sonderegger (Hg.)
NORD-SüD-OST-WEST BEZIEHUNGEN

Eine Einführung in die Globalgeschichte

 

Die letzten Jahrhunderte der Weltgeschichte sind durch die Zunahme von raumübergreifenden Verflechtungen geprägt - in Wirtschaft, Politik, zwischen Gesellschaften und Kulturen - und von der Beschleunigung dieser Prozesse.
Der Sammelband versteht sich als Einführung in die komplexe und ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Bernd Hausberger
DIE VERKNüPFUNG DER WELT

Geschichte der frühen Globalisierung vom 16. bis zum 18. Jahrhundert

 

Frühe Globalisierungsprozesse werden oft in ihren Auswirkungen unterschätzt. Dabei haben sie die religiöse und sprachliche Landkarte der Erde nachhaltig umgestaltet, Kleidungs- und Konsumgewohnheiten verändert und bleibende wirtschaftliche Beziehungen und Kommunikationsnetzwerke etabliert. ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Birgit Tremml-Werner, Eberhard Crailsheim (Hg.)
AUDIENZEN UND ALLIANZEN

Interkulturelle Diplomatie in Asien und Europa vom 8. bis zum 18. Jahrhundert

 

Die AutorInnen dieses Bandes beschäftigen sich mit dem diplomatischen Austausch zwischen asiatischen und europäischen Herrschern der Vormoderne und deren Handlungsträgern.
Wie gingen Akteure verschiedener Weltregionen mit den Herausforderungen, die interkulturelle diplomatische Begegnungen mit ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Walter Sauer
EXPEDITIONEN INS AFRIKANISCHE ÖSTERREICH

Ein Reisekaleidoskop

 

Warum Eisenstadt in Karl Mays »Sklavenkarawane« vorkommt, was Salzburg mit dem südafrikanischen Burenkrieg zu tun hat oder ob der erste schwarze Sklave Österreichs tatsächlich in Kärnten lebte - derlei Fragen stellten sich dem Autor im Verlauf seiner Fahrt durch das »Afrikanische Österreich«. ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Christa Hammerl, Ilja Steffelbauer (Hg.)
NATURKATASTROPHEN

Dramatische Naturereignisse aus kulturwissenschaftlicher Perspektive

 

Dramatische Naturereignisse, wie etwa Erdbeben, Sturmfluten oder Vulkanausbrüche ziehen, sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit, Aufmerksamkeit auf sich. Man traut ihnen zu, die betroffenen Gesellschaften tatsächlich in ihren Grundfesten zu »erschüttern«.
Sie kommen aber auch dem ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Wolfgang Gruber, Stephan Köhler (Hg.)
SIZILIENS GESCHICHTE

Insel zwischen den Welten

 

»Sizilien deutet mir nach Asien und Afrika, und auf dem wundersamen Punkte, wohin so viele Radien der Weltgeschichte gerichtet sind, selbst zu stehen, ist keine Kleinigkeit.« (Johann Wolfgang von Goethe, Italienische Reise)
Kaum eine andere mediterrane Region kann sich einer ähnlich zentralen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Johannes Feichtinger, Johann Heiss (Hg.)
DER ERINNERTE FEIND

Kritische Studien zur »Türkenbelagerung«

 

Die »Türkenbelagerung« wurde in Zentraleuropa im 19. und 20. Jahrhundert so häufig wie kaum ein anderes Ereignis in Erinnerung gerufen. Dennoch konnte sich damals niemand mehr an die Zeit der Auseinandersetzungen erinnern. An so weit zurückliegende Erfahrungen musste und muss erinnert werden: ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Thomas Ertl (Hg.)
EUROPAS AUFSTIEG

Eine Spurensuche im späten Mittelalter

 

Die Suche nach den Ursachen und Wurzeln von Europas Aufstieg zur hegemonialen Weltmacht ist ein aktuelles, vieldiskutiertes und umstrittenes Thema. Es handelt sich dabei um eine »Königsfrage« der Kultur- und Sozialwissenschaften, die seit der Aufklärung immer wieder gestellt wurde.
In diesem Band ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Johannes Feichtinger, Johann Heiss (Hg.)
GESCHICHTSPOLITIK UND »TüRKENBELAGERUNG«

 

Die Osmanen stellten vom 15. bis zum 18. Jahrhundert in weiten Teilen Europas eine reale Bedrohung dar. Siege gegen sie blieben selten, diese wurden allerdings erinnerungswirksam gefeiert. Die »Rettung« von Wien 1683 zeigt die mediale Bandbreite, mit der die Erinnerung an Bedrohung und Sieg wach ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Andreas Obenaus, Eugen Pfister, Birgit Tremml-Werner (Hg.)
SCHRECKEN DER HäNDLER UND HERRSCHER

Piratengemeinschaften in der Geschichte

 

Von der Antike bis weit in die Neuzeit löste der Begriff Pirat Angst und Schrecken bei Seehändlern und Küstenbewohnern aus und selbst heute sind manche Regionen der Welt vor Piraterie nicht sicher. Wer im Laufe der Zeit als Pirat bezeichnet wurde, hing vom Blickwinkel des Betrachters ab. So zählten ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Michael Mann, Hans Werner Tobler (Hg.)
BAUERNWIDERSTAND: ASIEN UND LATEINAMERIKA IN DER NEUZEIT

 

Im Verlauf der Geschichte ist es weltweit immer wieder zu Bauernaufständen gekommen, die meist schnell aufflammten, eine kurze Phase intensiver Beteiligung und Kämpfe durchliefen, um schließlich relativ schnell wieder zusammenzubrechen. Oft blieben die Rebellionen der Bauern auf einige Dörfer oder ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Michael Mitterauer, John Morrissey
PISA: SEEMACHT UND KULTURMETROPOLE

 

Im 11. Jahrhundert entstand in Pisa eine Stadtrepublik, die sich lange Zeit mit den toskanischen Rivalinnen Florenz, Siena und Lucca ebenso messen konnte wie mit den Seemächten Genua und Venedig.
In seiner Blütezeit im 12. und 13. Jahrhundert war Pisa Mittelpunkt eines weit ausgreifenden ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Peter Feldbauer, Angela Schottenhammer (Hg.)
DIE WELT 1000-1250

Globalgeschichte - Die Welt 1000 - 2000

 

Globalgeschichte ist kein Phänomen das erst im späten 15. Jahrhundert beginnt. Im vorliegenden Band wird der allmähliche Prozess der Entstehung einer umfassenden Globalgeschichte beschrieben. Obwohl man in der Zeit von 1000-1250 noch nicht von einem weltumspannenden Austausch sprechen kann, vor ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Manfred Pittioni
GENUA - DIE VERSTECKTE WELTMACHT

 

Genuas Geschichte ist weitgehend unbekannt. Im Gegensatz zu den italienischen Städten Venedig, Florenz oder Rom gibt es kaum historische Literatur zu der einstmals mächtigen Seerepublik.
Über lange Phasen eine bedeutende Macht, beherrschte Genua im Mittelalter und der Neuzeit viele Bereiche des ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Bernd Hausberger, Jean-Paul Lehners (Hg.)
DIE WELT IM 18. JAHRHUNDERT

 

Das 18. Jahrhundert gilt als fundamentale Umbruchs­epoche. Sie ist geprägt von der Aufklärung und der Entsakralisierung der Welt, dem Aufstieg des Bürgertums und der Entstehung von Öffentlichkeit sowie dem Beginn der industriellen Revolution. Die nachhaltigen Veränderungen bringen die Geburt der ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Peter Feldbauer, Gottfried Liedl, John Morrissey
VENEDIG 800 - 1600

Die Serenissima als Weltmacht

 

Gezeigt wird die herausragende Rolle Venedigs im mittelalterlichen Weltsystem und im Welthandel; Vendigs Rivalen, seine frühen Kolonien und die innenpolitische Stabilität und politische Stärke. Der Verlust der Vormachtstellung, der politische Abstieg nach 1000-jähriger Unabhängigkeit und ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Thomas Kolnberger, Ilja Steffelbauer (Hg.)
KRIEG IN DER EUROPäISCHEN NEUZEIT

 

Der zweite Band der Reihe »Krieg und Gesellschaft« setzt die Militärgeschichte Europas fort. Vom Niedergang des Feudalismus wird der Bogen über die Kriegsunternehmer des Dreißigjährigen Krieges, die Kabinettskriege des Absolutismus zum Ende des Ancien Régime und den Massenheeren der Napoleonischen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Susan Zimmermann
GRENZÜBERSCHREITUNGEN

Internationale Netzwerke, Organisationen, Bewegungen und die Politik der globalen Ungleichheit vom 17. bis zum 21. Jahrhundert

 

Sind internationale Aktivitäten für die Menschenrechte oder der weltweite Kampf gegen die Sklaverei problematisch, weil sie sich über Kulturen oder die nationale Souveränität anderer Länder hinwegsetzen, oder weil mächtige Staaten oder Gruppen die entsprechenden humanistischen Werte schwächeren ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Walther L. Bernecker, Hans Werner Tobler (Hg.)
DIE WELT IM 20. JAHRHUNDERT BIS 1945

Globalgeschichte - die Welt 1000-2000

 

Wie keine Epoche zuvor war die Periode vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg von intensiven Beziehungen, Interaktionen und Transfers zwischen den Weltregionen geprägt. Darauf richtet das Buch seinen Fokus, die eurozentristische Sichtweise der ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Andreas Obenaus, Christoph Kaindel (Hg.)
KRIEG IM MITTELALTERLICHEN ABENDLAND

 

»Krieg und Gesellschaft« ist eine fünfbändige Reihe, die sich von der Antike bis in die Gegenwart erstreckt. Der erste Band widmet sich der Spätantike bis zum Beginn der Frühen Neuzeit (ca. 450-1550), vom Zusammenbruch der römischen Welt bis zur Entdeckung der »Neuen Welt«. Die Beiträge verknüpfen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Peter Feldbauer, Gerald Hödl, Jean-Paul Lehners (Hg.)
RHYTHMEN DER GLOBALISIERUNG

Expansion und Kontraktion zwischen dem 13. und 20. Jahrhundert

 

Der Prozess der Globalisierung zwischen dem 13. und 20. Jahrhundert war in seinem Verlauf einer Vielzahl von Änderungen ausgesetzt. Der Band verhilft, das Verständnis dieser Prozesse zu vertiefen, indem er einen Überblick über die Expansionen und Kontraktionen gibt. Das Augenmerk gilt dabei vor ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Michael Mann (Hg.)
DIE WELT IM 19. JAHRHUNDERT

GLobalgeschichte. Die Welt 1000 - 2000

 

Für das lange 19. Jahrhundert setzen Historiker den Anfang gewöhnlich mit den Revolutionen in Nordamerika und Frankreich um 1780 und schließen es mit dem Ersten Weltkrieg, inklusive des Versuchs einer ersten weltweiten Friedensordnung um 1920. Die begrenzten Möglichkeiten des westlichen Europa ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Thomas Ertl, Michael Limberger (Hg.)
DIE WELT 1250 - 1500

Globalgeschichte - Die Welt 1000-2000

 

Im späten Mittelalter zwischen 1250 und 1500 wurden entscheidende Weichenstellungen für die moderne Weltgeschichte gelegt. Es entstand ein »Welthandelssystem«, das zwischen 1250 und 1350 Ostasien mit dem Mittelmeerraum verband. Der Transsahara-Handel ermöglichte die Integration Schwarzafrikas in ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Alexander Marboe, Andreas Obenaus (Hg.)
SEEFAHRT UND DIE FRüHE EUROPäISCHE EXPANSION

 

Vom Mittelmeerraum und dem nordwestlichen Atlantik ausgehend, fanden die europäischen Seemächte - allen voran Portugal und Spanien - ihren Weg über den Atlantik, in den Indischen Ozean und den Pazifik, um dort die vorhandenen Handels- und Machtstrukturen nachhaltig zu verändern. Regionen wie ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Peter Feldbauer, Gottfried Liedl
DIE ISLAMISCHE WELT 1000 BIS 1517

Wirtschaft. Gesellschaft. Staat

 

Die islamische Welt erlebte bis zur Krise des 14. Jahrhunderts eine Blütephase von Ökonomie, Staatsverwaltung, militärischer Stärke und Kultur. Im vorliegenden Band wird gezeigt, dass die Einschätzung, die islamische Welt von der Jahrtausendwende bis ins frühe 16. Jahrhundert sei von Niedergang, ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Bernd Hausberger (Hg.)
DIE WELT IM 17. JAHRHUNDERT

Globalgeschichte - Die Welt 1000-2000

 

Versteht man unter Globalgeschichte die Geschichte grenzüberschreitender Interaktionen, dann war das 17. Jhdt. im Wesentlichen der Erbe des 16. Jhdts. Die von der bahnbrechenden iberischen Expansion geschaffenen Beziehungs- und Interaktions­netzwerke, die erstmals in der Geschichte der Menschheit ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Peter Feldbauer, Jean-Paul Lehners (Hg.)
DIE WELT IM 16. JAHRHUNDERT

Die Welt 1000-2000

 

Lange vor der Jahrtausendwende und bis zum 15. Jahrhundert war Europa Teil, aber nicht Zentrum eines eurasiatischen Kommunikationsnetzwerkes, das besonders zwischen 1250 und 1350 eine enorme Verdichtung im Zeichen der Pax Mongolica erfuhr. Danach begann die maritime Expansion der Portugiesen und ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Jens Kastner, David Mayer
WELTWENDE 1968?

Ein Jahr aus globalgeschichtlicher Perspektive

 

»Der Spiegel: Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung ... Adorno: Mir nicht.«
Die Interpretation der weltweiten Ereignisse 1968 engte den Blick in der deutschsprachigen Zeitgeschichts- und Sozialforschung lange auf bestimmte gesellschaftliche Gruppen und auf nationale Rahmen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Bea Gomes, Walter Schicho, Arno Sonderegger (Hg.)
RASSISMUS

Beiträge zu einem vielgesichtigen Phänomen

 

Das Wort Rassismus dient als politischer Kampfbegriff seit seiner Prägung in den 1930er Jahren - in vielerlei Kontexten auf verschiedene Weisen. »Rassismus« ist jedoch zur selben Zeit ein analytischer Begriff, der bestimmte Formen der sozialen, wirtschaftlichen, politischen, kulturellen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Albert Kraler, Karl Husa, Veronika Bilger, Irene Stacher (Hg.)
MIGRATIONEN

Globale Entwicklungen seit 1850

 

»Weltweit wird die Zahl der Migranten auf 190 Millionen geschätzt, das sind jedoch nur 3% der Weltbevölkerung. Migration findet meist aufgrund von Ausnahmesituationen wie Krieg, Not oder Verfolgung statt. Das moderne Bild der Immigration steht in Beziehung zur Entstehung von Nationalstaaten. In ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Birgit Schäbler (Hg.)
AREA STUDIES UND DIE WELT

Weltregionen und neue Globalgeschichte

 

Seit den 1980er-Jahren begann sich ein neues Konzept einer Weltgeschichte im Sinne einer »global history« durchzusetzen. Es ging und geht dabei nicht nur um die Überwindung des eurozentrischen Blicks, sondern auch um die Manifestation von Globalisierungsprozessen und die Fragen, von welchen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



HAUSBERGER, Bernd (Hg.)
GLOBALE LEBENSLäUFE

Menschen als Akteure im weltgeschichtlichen Geschehen

 

In der Annahme, dass es Globalisierungsphänomene und Globalisierungsfolgen gibt, die sich nur am Individuum darstellen
lassen, werden in vorliegender Publikation acht »globale« Lebensläufe dargestellt und analysiert. Die Rekonstruktion solcher Biographien erhält einen Erkenntnis bringenden, über ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Clemens Six
HINDI € HINDU € HINDUSTAN

Politik und Religion im modernen Indien

 

Die Zukunft der Atommacht Indien wird im Allgemeinen sehr zuversichtlich eingeschätzt. Eine rasch wachsende städtische Mittel- und Oberschicht vermag zunehmend, sich nicht nur als attraktiver Absatzmarkt, sondern auch als aktiver Player in die Prozesse der Globalisierung einzubringen und sich auch ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Gerald Faschingeder, Karin Fischer, Johannes Jäger, Alexandra Strickner (Hg.)
BEWEGUNG MACHT GESCHICHTE

 

Die globalisierungskritische Bewegung ist ein äußerst interessantes und viel versprechendes Phänomen der letzten Jahre, und vor allem die Proteste gegen das Treffen der Welthandelsorganisation (WTO) in Seattle haben der Nord-Süd-Solidarität (wieder) internationale Mobilisierungskraft und ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN