Wien



Michaela Feurstein-Prasser, Gerhard Milchram
JEWISH VIENNA

 

My Vienna is a bleeding joke, a wound that won´t heal. No city is funnier than Vienna, not even Tel Aviv. Robert Schindel
A joke that the reader can experience in all its gravity in this book. Historical and practical information together with numerous illustrations and maps will help interested ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Franz Marek
BERUF UND BERUFUNG KOMMUNIST

Lebenserinnerungen und Schlüsseltexte herausgegeben und eingeleitet von Maximilian Graf und Sarah Knoll

 

Neben einem biografischen Abriss werden die Lebenserinnerungen des österreichischen Kommunisten erstmals veröffentlicht. In den Schlüsseltexten wird seine Bedeutung als Vordenker des Eurokommunismus sichtbar.
Franz Marek war von »Beruf und Berufung Kommunist« wie Eric Hobsbawm festgehalten hat. ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Marianne Enigl
BALDERMANN

Wien 1903 – Berlin-Plötzensee 1943. Eine Arbeitergeschichte im Roten Wien

 

Mit dieser Biografie von Josef Anton Baldermann, einem der vielen Unbekannten, die vom NS-Regime zum Tode verurteilt wurden, leistet Autorin Marianne Enigl einen Beitrag dazu, »dass wir zunehmend Stimmen und Geschichten hören, die vorher an den Rand gedrängt worden sind.« (Mary Fullbrook)
Es gibt ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Michaela Feurstein-Prasser, Gerhard Milchram
JüDISCHES WIEN

 

Zu einem Wienbesuch gehören die Palais Eskeles und Epstein, das Haus Wittgenstein, die Kaffeehäuser, in denen sich die jüdischen KünstlerInnen, LiteratInnen und KomponistInnen getroffen haben oder Freuds Praxisräume in der Berggasse, wo die Psychoanalyse entstand.
Für alle BesucherInnen bietet ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Katrin Triebswetter, Luna Al-Mousli, Marie-Christine Gollner-Schmid
WIR SIND HIER

45 Jugendliche. 45 Geschichten. 45 Orte in Wien

 

Wir sind hier porträtiert junge Menschen an Orten, die für sie eine besondere Bedeutung haben. Und erzählt so auch die Geschichte einer Großstadt der Gegenwart.
Die Jugendlichen sind in Wien geboren oder erst seit einem Jahr hier. Sie wohnen in verschiedenen Bezirken, gehen auf verschiedene ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Hermann Leopoldi, Erwin Steinhauer, klezmer reloaded extended
ICH BIN EIN DURCHSCHNITTS-WIENER

Klangbuch, gebunden mit 1 CD

 

Erwin Steinhauer gönnt sich und seinem Publikum immer wieder Sidesteps als Sänger, mit denen er seiner großen Liebe zur Musik nachgeht. Mit Klezmer Reloaded Extended widmet er sich nun Liedern von Hermann Leopoldi, dem jüdischen Wiener Volkssänger. »Ich bin ein Durchschnitts-Wiener« (ein Titel von ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Dieter J. Hecht, Eleonore Lappin-Eppel, Michaela Raggam-Blesch
TOPOGRAPHIE DER SHOAH

Gedächtnisorte des zerstörten jüdischen Wien

 

Das Buch greift eine Leerstelle in der Literatur zur Geschichte der Stadt Wien auf: die »Sichtbarmachung« der Verfolgung, Vertreibung und Ermordung der jüdischen WienerInnen bzw. der im Zuge der NS-Verfolgungspolitik nach Wien verbrachten jüdischen ÖsterreicherInnen. Das Wien der Jahre 1938 bis ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Julia Edthofer, Assimina Gouma, Petra Neuhold, Bettina Prokop, Christoph Reinprecht, Paul Scheibelhofer
DAS GEHEIME LEBEN DER GRäTZELN

Ein Stadtforschungsprojekt mit Jugendlichen

 

Was entdecken Jugendliche, wenn sie ihren Stadtteil - ihr Grätzel - erforschen? Wie strukturieren Migration, Mehrsprachigkeit und Geschlechterrollen diese Räume?
Das Buch dokumentiert ein besonderes Forschungsprojekt, in dem SchülerInnen zweier Wiener Hauptschulen gemeinsam mit ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Peter Ulrich Lehner
VERFOLGUNG, WIDERSTAND UND FREIHEITSKAMPF IN HERNALS

Ereignisse, Gestalten, Orte, Spuren in einem Wiener ArbeiterInnenbezirk - Ein Heimatbuch der anderen Art

 

Den Kern des Werkes bilden an die 1.900 Biographien von Widerstandskämpfer/inne/n und Verfolgten, die das Ausmaß der Unterdrückung dokumentieren. Erschütternd das Schicksal der zahlreichen Jüdinnen und Juden, die aus Hernals in KZ, Gettos und Vernichtungsstätten deportiert wurden. Orte des ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Thomas Soxberger
REVOLUTION AM DONAUKANAL

Jiddische Kultur und Politik in Wien 1904 bis 1938

 

Ein »Zentrum jiddischer Kultur« sollte Wien in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts nach den Vorstellungen einer dort ansässigen Gruppe jiddischer SchriftstellerInnen und PublizistInnen werden.
Die jiddische Sprache und Kultur war für Jiddischisten der Schlüssel zur Zukunft des jüdischen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Mathias Lichtenwagner
LEERSTELLEN

Zur Topografie der Wehrmachtsjustiz in Wien vor und nach 1945

 

Wien war eine der wichtigsten Gerichtsstädte der Wehrmacht und dementsprechend überzogen mit einem Netzwerk der NS-Militär­justiz. Dieses Buch gibt erstmals einen Einblick in diese mörderische Topographie. Damit liefert es der Auseinandersetzung um Deserteure der Wehrmacht und der Debatte um ein ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Bob Martens, Herbert Peter
DIE ZERSTöRTEN SYNAGOGEN WIENS

Virtuelle Stadtspaziergänge

 

Virtuelle Spaziergänge zu den zerstörten Synagogen Wiens: Dieses Buch widmet sich jenen ehemaligen Wiener Synagogen, die der nationalsozialistischen Zerstörung zum Opfer gefallen und unwiederbringlich aus dem Stadtbild verschwunden sind. Sie hinterließen ebensolche Lücken im Stadtbild wie ihre ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Herbert Exenberger
GLEICH DEM KLEINEN HäUFLEIN DER MAKKABäER

Die jüdische Gemeinde in Simmering 1848-1945

 

Vergleichbar den jüdischen Memor-Büchern, die Wissen über zerstörte jüdische Gemeinden bewahren, ist auch dieses Buch ein Erinnerungszeichen. Es sind die Erinnerungen an die jüdische Gemeinde in Simmering von 1848 bis 1945.
Vor mehr als zwanzig Jahren begann Herbert Exenberger über die jüdische ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN




JEWISH VIENNA

 

My Vienna is a bleeding joke, a wound that won´t heal. No city is funnier than Vienna, not even Tel Aviv. Robert Schindel
A joke that the reader can experience in all its gravity in this book. Historical and practical information together with numerous illustrations and maps will help interested ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Hilde Schmölzer
DAS BöSE WIEN DER SECHZIGER

Gespräche und Fotos

 

Es war eine revolutionäre Kunst, eine wütende Kunst, die sich aus den Frustrationen der fünfziger Jahre speiste. Ein zorniger Rundumschlag, der sich gegen alles Etablierte, Bürgerliche, Satte, Zufriedene richtete. Es gab die 68er Bewegung, eine Aufbruchsstimmung, den Glauben an eine neue Freiheit, ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Marcus G. Patka (Hg.)
LEXIKON JüDISCHER SPORTLER IN WIEN

1900-1938

 

Basierend auf Max Nordaus Diktum vom »Muskeljudentum« erhob sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts innerhalb der zionistischen Bewegung die Forderung nach sportlicher Ertüchtigung, um ein neues körperliches Selbstbewusstsein zu gewinnen, aber auch um den Antisemitismus abzuwehren. Durch oft nur ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Fritz Keller
WIEN, MAI ´68

Eine heiße Viertelstunde

 

Eine heiße Viertelstunde? Heute ist die Neue Linke bereits Geschichte ohne historisch aufgearbeitet zu sein. Was geschah in Wien zu jener Zeit, als in der BRD die Verlagshäuser des Springer-Konzerns brannten und die Studenten im Quartier Latin Barrikaden bauten?
1968 war eine Zeit des Umbruchs ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Hans Tietze
DIE JUDEN WIENS

Geschichte, Wirtschaft, Kultur

 

»Zu erkennen, was Wien für sie und sie für Wien bedeutet haben und bedeuten, und so die Besonderheit dieses Stückes Wien und dieses Stückes westeuropäischer Judenheit zu verdeutlichen«, war Hans Tietzes Intention als er sich an dieses Buchprojekt wagte.
Erstmals am Vorabend des 2. Weltkriegs ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Maria Fritsche, Birgit Johler (Hg.)
1938 ADRESSE: SERVITENGASSE

Eine Nachbarschaft auf Spurensuche

 

»Für die Toten gibt es keine Rettung, nichts kann wieder ... gut gemacht werden. Das Vergessen voranzutreiben, von ihnen kein Sterbenswörtchen zu sagen, sie totzuschweigen, heißt jedoch, die Juden ein zweites Mal auszumerzen. Deshalb mühten und mühen sich Überlebende, die Erinnerung aufrecht zu ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Traude Veran
DAS STEINERNE ARCHIV

Der Wiener jüdische Friedhof in der Rossau

 

Der Friedhof in der Rossau ist der älteste erhaltene Friedhof Wiens, ein einzigartiges kulturhistorisches Denkmal, ein steinernes Archiv.
Das Buch bietet einen Spaziergang über den Friedhof, erzählt die Geschichten der Toten und damit die 800jährige Geschichte der Juden in Wien. Jüdische Friedhöfe ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Sabine Mayr
DIE STERNFELDS

Biographie einer Familie

 

Ende des 18. Jahrhunderts ließ sich die Familie Sternfeld aus Nikolsburg im ungarischen Dunaszerdahely bei Bratislava nieder, das bekannt war für die große Frömmigkeit der dortigen jüdischen Gemeinden. Die Stadt galt als Inbegriff der religiösen Tradition und des orthodoxen Erbes. Michael Sternfeld ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Elisabeth Malleier
JüDISCHE FRAUEN IN WIEN 1816–1938

 

Das besondere Interesse der vorliegenden Arbeit, deren Gewicht auf drei Schwerpunkten liegt, gilt der Selbstorganisation jüdischer Frauen in Vereinen und den Arbeits- und Lebensbedingungen armer jüdischer Frauen und Mädchen. Die Autorin hat zu diesem bisher kaum behandelten Themas der historischen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Käthe Kratz, Hubert Gaisbauer (Hg.)
VERLORENE NACHBARSCHAFT

Die Wiener Synagoge in der Neudeggergasse. Ein Mikrokosmos und seine Geschichte

 

Dass in den Wiener Bezirken Josefstadt und Neubau viele jüdische Bürger lebten, beträchtlich mehr als im Wiener Durchschnitt, ist heute schon fast vergessen. Es war ein bürgerliches, assimiliertes Judentum, Geschäftsleute, kleine Fabrikanten, Bankangestellte. Die Kinder besuchten Gymnasien der ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN