Dienstag, 18. März 2014, 19 Uhr


"Der schweigende Sprachraum" von Heinz Rudolf Unger

 

***

Das Buch ist eine Sammlung lyrischer Dokumente, eine Auswahl von Kulturerzeugnissen, die in Jahrzehnten aus verschiedensten Anlässen entstanden sind, als Auftragswerke zu Katalogen, Programmheften, Jubiläumsfeiern, Vernissagen, als Reaktionen und Reflexionen auf kulturelle Ereignisse, als Reiseeindrücke, als Liedtexte für Musikgruppen oder als kritische Momentaufnahmen zu aktuellen kulturpolitischen Themen.

Es ist kein Lexikon, kein Gotha der Artisten, keine Auflistung, kein Ranking. Sie werden vielen bekannten Ereignissen und prominenten Namen begegnen, aber sicher auch welche vermissen, denn die Auswahl ist naturgemäß subjektiv und wertungsfrei. Und Sie werden sich einem Konvolut aufgeworfener Fragen gegenüber sehen, das Antworten in lyrischen Formeln versucht, weil dichten von verdichten kommt. Was ist Kunst? Welchen Stellenwert hat künstlerische Kreativität in einer Welt der Händler? Haben wir überhaupt eine Kultur, oder spielen wir sie uns nur vor? Gedichte sind ein heikles und sensibles Medium, sie entziehen sich den Martkgesetzen, sind verletzlich, zerbrechlich und wirken sich trotzdem aus. Gehen Sie vorsichtig damit um ...

***

siehe http://www.mandelbaum.at/books/813/7494

***

 

Menü