Donnerstag, 22. Mai 2014, 19 Uhr


Premiere: Die letzten Tage der Menschheit

 

***

Public "Klangbuch" Hearing: Karl Kraus auditiv zum Leben erweckt

Vor der Einführung des Fernsehens gehörte in jeden Haushalt ein Weltempfänger, um den sich allabendlich die Familie versammelte ... eine Idee, an der zunehmend mehr Menschen Gefallen finden!

Im Jüdischen Museum wird nun erstmals ein „Public Hearing“ stattfinden: Karl Kraus Fans gruppieren sich vor den Lautsprechern, um gemeinsam dem von Erwin Steinhauer gelesenen Text und der eigens komponierten Musik zu lauschen.

Karl Kraus' heute berühmtestes Werk „Die letzten Tage der Menschheit“ erscheint Mitte Mai in der Reihe mandelbaums klangbücher, eine Reihe, in der Text und Musik gemeinsam eine Geschichte erzählen. Die Musik schafft eine Atmosphäre, in der sich der Text mehr/anders entfalten kann: Collageartig montierte Versatzstücke aus Militär- oder Salonmusik, Operette und Heurigenlied, sowie abstrakte filmisch gedachte Klangflächen lassen eine grausam komische, verstörende Weltuntergangsoperette erklingen.

„Die letzten Tage der Menschheit“ entstand als unmittelbare Reaktion auf den Ersten Weltkrieg. Kraus schreibt im Vorwort: „... es ist Blut von ihrem Blute und der Inhalt ist von dem Inhalt der unwirklichen, undenkbaren, keinem wachen Sinn erreichbaren, keiner Erinnerung zugänglichen und nur in blutigem Traum verwahrten Jahre, da Operettenfiguren die Tragödie der Menschheit spielten. Die Handlung, in hundert Szenen und Höllen führend, ist unmöglich, zerklüftet, heldenlos wie jene. Der Humor ist nur der Selbstvorwurf eines, der nicht wahnsinnig wurde bei dem Gedanken, mit heilem Hirn die Zeugenschaft dieser Zeitdinge bestanden zu haben. ... Die Mitwelt, die geduldet hat, dass diese Dinge geschehen, die hier aufgeschrieben sind, stelle das Recht, zu lachen, hinter die Pflicht, zu weinen. Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen; ich habe gemalt, was sie nur taten. Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate. Sätze, deren Wahnwitz unverlierbar dem Ohr eingeschrieben ist, wachsen zur Lebensmusik. ... Phrasen stehen auf zwei Beinen - Menschen behielten nur eines.“

Eine Einführung zum Werk und zur Technik des 'public hearing' wird Verleger Michael Baiculescu, vom Mandelbaum Verlag vornehmen.

Einlass: 18:45 Uhr. Der Eintritt ist frei!

***

Alle Infos zu dem Klangbuch & Bestellmöglichkeit unter http://www.mandelbaum.at/books/791/7503.


 

Menü