Dienstag, 02. Juni 2015, 18.30 Uhr


20 Jahre EU-Beitritt – Umbrüche in der Politischen Ökonomie Österreichs?

 

***
Wie haben sich Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in Österreich seit dem EU-Beitritt verändert? Was ist in Sozial-, Wirtschafts- und Finanzpolitik passiert?

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des EU-Beitritts widmet sich der BEIGEWUM* im Buch „Politische Ökonomie Österreichs“ diesen Fragestellungen.

Am 2.Juni diskutieren vier der AutorInnen, ob der EU-Beitritt politische und ökonomische Umbrüche oder doch nur more of the same bedeutete:

Joachim Becker (WU Wien; Kurswechsel und BEIGEWUM): Vorstellung des Buches
Stefan Ederer: 20 Jahre Österreich in der EU – Neoliberale Regulationsweise und exportgetriebenes Akkumulationsregime
Christa Schlager (AK Wien; Kurswechsel und BEIGEWUM): Budgetpolitik um Zeichen von Europäisierung und Neoliberalisierung
Jana Schultheiss (BEIGEWUM):
Auswirkungen der EU-Gleichstellungspolitik auf die Situation von Frauen in Österreich

Moderation: Lukas Lehner (Wirtschaftspolitische Akademie)

* Der BEIGEWUM (Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen) ist ein Zusammenschluss von SozialwissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen, der Ergebnisse kritischer Forschung in die laufende politische Debatte einbringt.

Zeit & Ort:
Dienstag, 2.6.2015 um 18:30 Uhr in der Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags, Rathausstraße 21, 1010 Wien

Infos zum Buch & Bestellmöglichkeit: http://www.mandelbaum.at/books/764/7566/

bibliografische Angaben:
BEIGEWUM (Hg.)
Politische Ökonomie Österreichs
Kontinuitäten und Veränderungen seit dem EU-Beitritt
256 Seiten | Format 15x24 | 19.90 Euro | ISBN: 978385476-458-8

 

Menü