Dienstag, 17. November 2015, 19 Uhr


"Wie der alpine Skilauf nach Japan kam. Das Wirken Theodor von Lerchs 1910-1912"

 

+++

Der k.u.k. Offizier Theodor von Lerch (1869-1945) zählt in Japan neben Mozart zu den bekanntesten Österreichern. Er gilt dort als eine Art Kulturheros, der den alpinen Skilauf beim japanischen Militär einführte und etablierte.
Als Schüler des berühmten Lilienfelder Skipioniers Matthias Zdarsky (1856?1940) trat er 1910 einen zweijährigen Japan-Aufenthalt bei der Armee an, um die Infanterie im alpinen Skilauf zu instruieren. Die Soldaten erwiesen sich als gelehrige Schüler, und bald folgte die Verbreitung des alpinen Skilaufs auch unter
der Zivilbevölkerung. Drei Denkmäler erinnern heute in Japan an Lerch, während er in Österreich so gut wie vergessen ist.
Das Buch besteht aus Lerchs ca. 1926 abgefassten, bisher unveröffentlichten Erinnerungen an Japan, ergänzenden Aufsätzen u. a. zu seiner Person, zur Geschichte Japans 1910 bis 1912, zur Entwicklung des alpinen Skilaufs überhaupt und zu dessen Höhenflug und Niedergang in Japan, sowie zum Nachwirken Lerchs in Skigebieten Hokkaidos bis in die Gegenwart. Lerchs Wirken in Japan stellt ein Beispiel für einen bedeutenden Kulturtransfer von Österreich nach Japan zu Beginn des 20. Jhdt.s dar.

weitere Infos zum Buch: http://www.mandelbaum.at/books/792/7611

ORT & ZEIT:
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4, Europa-Saal im Haus der Industrie

Dienstag, 17. November 2015, Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr.

PROGRAMM

Michael LÖWY, Bereichsleiter Int. Beziehungen der Industriellenvereinigung: Begrüßung

Michael BAICULESCU, Verleger, stellt den mandelbaum verlag vor

Andreas OBENAUS: Die Reihe „Expansion – Interaktion – Akkulturation“ des VSIG

Sepp LINHART: Der Beitrag von Nichtjapanern zur Modernisierung Japans

Harald PÖCHER: Zur Person Theodor von Lerch

Kurzfilm: Ausschnitt aus einem Film über 100 Jahre alpiner Skilauf in Japan.

***

Im Anschluss: Erfrischungen


 

Menü