Editorial

 

16. Oktober 2019 — 20. Oktober 2019, Frankfurt
Frankfurter Buchmesse 2019

 

Wir sind auch heuer wieder auf der Frankfurter Buchmesse vertreten – und freuen uns auf Ihren Besuch! Unser Stand: Halle 4.1, F32.

» DETAILS



19. Oktober 2019, 19.45 Uhr, Frankfurt a.M.
Vorstellung Edition Mezopotamya

 

Gemeinschaftsedition gegen Zensur
Vertreter*innen der Verlage, der kurdischen Bewegung und der Herausgeber*innen stellen das Projekt vor.
Medienschaffende gegen politische Zensur und die Einschränkung der Meinungsvielfalt.
Veranstaltung im Rahmen der Langen Lesenacht der Gegenbuchmasse!

» DETAILS



22. Oktober 2019, 18.30 Uhr, Wien
Brennpunkt Wohnbau

 

Buchpräsentation & Podiumsdiskussion mit:

 

- Kathrin Gaal | Wohnbaustadträtin (angefragt)
- Andrea Jany | Expertin Sozialer Wohnbau
- Jörg Wippel | Forum Wohnbaupolitik

 

Moderation: Gabu Heindl | Architektin

» DETAILS



24. Oktober 2019, 19 Uhr — 22 Uhr, Wien
»Dazwischendasein« von Pablo Rudich

 

»Dazwischendasein« von Pablo Rudich skizziert die von Flucht und Migration geprägte Familiengeschichte der Vorfahren des Autors aus Czernowitz. Dabei werden aus einer mikrohistorischen Perspektive Fragen jüdischer Identität(en) verhandelt.

Zum Buch

» DETAILS



Präsentationen von »Die andere Kulturrevolution«

 

In den nächsten Wochen gibt es mehrere Präsentationsveranstaltungen zu Wu Yichings »Die andere Kulturrevolution. 1966–1969: Der Anfang vom Ende des chinesischen Sozialismus« mit Ralf Ruckus, dem Chinaexperten, Herausgeber und Übersetzer des Bandes. 

- Freitag, 25. Oktober, Zürich, Militärstrasse 87a, Infoladen Kasama

- Samstag, 26. Oktober, Bern (Details folgen)

 

Ständig aktualisierte Infos zu den Veranstaltungen und darüber hinaus!

Nähere Infos zum Buch & Bestellmöglichkeit

LeserInnenKommentare



27. Oktober 2019, 19 Uhr — 01. November 2019, 19 Uhr, Wien
Die Wiederentdeckung von Louise Kolm-Fleck

 

In einer von Anbeginn männlich dominierten Branche etabliert die Wiener Filmpionierin Louise Kolm-Fleck (1873–1950) erstmals eine österreichische Filmproduktion, schreibt zumindest zwei Dutzend Drehbücher und führt weit über 100 Mal Regie. Im Rahmen der Viennale 2019 widmet sich das Filmarchiv Austria dem Leben der ersten österreichischen Regisseurin.

Zum Programm

Uli Jürgens hat die Biographie von Louise Kolm-Fleck geschrieben.

Zum Buch

» DETAILS



01. November 2019, 19 Uhr — 03. November 2019, 15 Uhr, Nürnberg
24. Linke Literaturmesse

 

Auch heuer sind wir wieder bei der Linken Literaturmesse in Nürnberg vertreten. Mit einem Stand, aber auch mit Präsentationen von "Digitalisierung? Grundeinkommen!" (Samstag, 12 Uhr) sowie der Gemeinschaftsedition Mezopotamya (Samstag, 14 Uhr). Wir würden uns freuen, euch dort zu sehen!

 

PS: Heuer gibt es auch ein tolles Programm für alle jungen GästInnen!

» DETAILS



02. November 2019, 12 Uhr, Nürnberg
Digitalisierung? Grundeinkommen!

 

Präsentation mit Werner Rätz im Rahmen der Linken Literaturmesse Nürnberg.

Wenn der digitale Kapitalismus das bedingungslose Grundeinkommen auf seine Tagesordnung setzt, können die emanzipatorischen Kräfte der Grundeinkommensbewegung nicht einfach zusehen: Welche Akteure handeln mit welchen Interessen und wie würde die Realisierung solcher Vorschläge ins gesellschaftliche Gefüge eingreifen? Das Buch skizziert im Gegenzug aber auch zentrale Elemente eines emanzipatorischen BGEs.

» DETAILS



04. November 2019, 18 Uhr, Wien
Letzte Orte – Buchpräsentation

 

Letzte Orte. Die Wiener Sammellager und die Deportationen 1941/42 von Dieter J. Hecht, Michaela Raggam-Blesch und Heidemarie Uhl wird im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes präsentiert.

Unter anderen wird Helga Feldner-Buzstin berichten: Sie war 1943 im Sammellager Malzgasse 7 interniert und wurde im März 1943 gemeinsam mit ihrer Mutter und Schwester nach Theresienstadt deportiert.

Zum Buch

» DETAILS



04. November 2019, 20 Uhr, Berlin
Revolutionäre Gewalt. Ein Dilemma

 

Präsentation in der Buchhandlung Schwarze Risse mit Elfriede Müller und Titus Engelschall.

 

Mehr Infos zum Buch & Bestellmöglichkeit

» DETAILS



Gegen Zensur, für Publikationsfreiheit

 

Spendenaufruf ›Edition Mezopotamya‹

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen, 

wir rufen zu Spenden für ein Solidaritätsprojekt gegen Zensur und für die Publikationsfreiheit auf: Für die Wiederveröffentlichung von beschlagnahmten (jedoch nicht verbotenen) Büchern sind wir auf solidarische Spenden angewiesen. Es geht um den von Bundesinnenminister Horst Seehofer verbotenen kurdischen Mezopotamien Verlag.

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Die Utopie vom Utoquai

 

18.7.2019. Stefan Zweifel berichtet in der Neuen Zürcher Zeitung über die bislang erschienenen Bücher der Werkausgabe von Paul Parin. »Bis heute gilt vielen Psychoanalytikern (sic) der Name Utoquai als Geheimwort und Ort, wo eine grandiose Utopie zu Hause war … formierte sich 1952 eine experimentelle Praxisgemeinschaft, aus der sich eine neue Form der Ethnopsychoanalyse und ein politisches Verständnis der Psychoanalyse entwickeln sollten. Als ›Fortsetzung des Guerillakampfes …

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Karl der Versager

 

19. Juni 2019. Unter dem Titel »Karl der Versager« berichtet Florian Gasser in der ZEIT über Johannes Preiser-Kapellers Buch »Jenseits von Rom und Karl dem Großen«

»Von vielen Reichen, Herrschern und Ereignissen werden die meisten Leser(innen) noch nie gehört haben. Preiser-Kapeller überwindet mit Leichtigkeit mit wenigen Worten Tausende Kilometer … So rückt sein Buch das eurozentristische Weltbild zurecht und lehrt ebenso ein wenig Demut.«

Zum Buch

LeserInnenKommentare



»meine floete trinkt musik« erhält Preis der Deutschen Schallplattenkritik

 

Der poetische Reichtum von Norbert C. Kasers Texten, von Tobias Moretti eindringlich und präzise vorgetragen, werden mit der Musik von Otto Lechner und Peter Rosmanith zu einer Text-Musik-Collage. Prosaskizzen verbinden sich mit musikalischen Miniaturen, Gedichte werden in abstrakte Klangmalereien eingebettet, zerzauste Volksmusikmotive erzählen von Kasers Rebellion. Heute zählt Kaser zu den bedeutendsten Stimmen der deutschsprachigen Nachkriegsdichtung. Linda Wolfsgruber hat einen Film zum Klangbuch gestaltet:

Der Film »11 scherzi«   
www.schallplattenkritik.de

LeserInnenKommentare


 

Menü