Editorial

 

Save the date: 25.11., ab 18h, Umtrunk im Verlag

 

Bei uns weihnachtet es heuer früher!

Wir freuen uns darauf, mit euch am Montag, 25.11. ab 18 Uhr im Mandelbaum Verlag in der Wipplingerstraße 23, 1010 Wien, anzustoßen, zu plaudern, etc.

LeserInnenKommentare



14. November 2019, 18.30 Uhr, Wien
Warum Demokratie Bildung braucht

 

Buchpräsentation & Diskussion.

 

Am Podium:
- Günther Sandner | Politikwissenschaftler und FWF Research Fellow am Institut Wiener Kreis der Universität Wien
- Boris Ginner | Referent in der bildungspolitischen Abteilung der Arbeiterkammer Wien und arbeitet u.a. zum Thema Politische Bildung
- Melisa Erkurt | freie Journalistin beim ORF, Falter und biber, leitete ein Projekt an Brennpunktschulen und unterrichtete an einer AHS
- Sonja Luksik | politische Erwachsenenbildnerin

Mehr Infos zum Buch & Bestellmöglichkeit

» DETAILS



Schwerpunktthema »Globale Ungleichheit«

 

Vorveranstaltung der Entwicklungstagung #ET2020:
Gegen ökologische Ungleichheit steuern

Mi., 20. Nov. 2019, 19.00 Uhr
Ort: Aula am Campus A-AHK, Hof 1, Spitalgasse 2–4, 1090 Wien. 

Weitere Infos

 
Podiumsdiskussion: Ökologische Ungleichheit und Freihandel

Mi., 27. Nov. 2019, 18.30 Uhr
Ort: Kepler Salon, Rathausgasse 5, 4020 Linz. Weitere Infos

 

Globale Ungleichheit. Buchpräsentation und Diskussion
mit Karin Fischer in der Reihe JBZ – Zukunftsbuch.
Do., 5. Dezember 2019, 18:00 Uhr
Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18, 5020 Salzburg. Zum Buch.

LeserInnenKommentare



BuchQuartierMesse in Wien am 7. und 8.12.

 

Das BuchQuartier ist eine Buchmesse für unabhängige und kleine Verlage und findet wie gewohnt bei freiem Eintritt statt.
Und zwar in den schönen Räumlichkeiten Arena21 und Ovalhalle im Wiener MuseumsQuartier.

 

Wir sind mit dabei, und freuen uns auf zahlreiche Besuche!

LeserInnenKommentare



Die Edition Mezopotamya

 

Gemeinschaftsedition gegen Zensur
Im Februar 2019 ist der in Neuss ansässige Mezopotamien Verlag durch das Bundesinnenministerium verboten worden. Ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der BRD: Der Verlag wurde zu einer Teilorganisation der in Deutschland verbotenen PKK erklärt, alle seine Medien beschlagnahmt. Der Verlag veröffentlichte Literatur zur kurdischen Geschichte und Politik, darüber hinaus Romane, Kinder-, Wörter- und Lehrbücher. Kein Titel ist jemals rechtlich beanstandet oder gar verboten worden – und dennoch sind sie beschlagnahmt worden. Das ist politische Zensur „durch die Hintertür“, ein nicht hinnehmbarer Eingriff in die grundgesetzlich geschützte Publikationsfreiheit.
Der Herausgeber*innenkreis tritt nun mit dieser Edition der Zensur des deutschen Bundesinnenministeriums entgegen und legt einen Teil des deutschsprachigen Programms aus dem Mezopotamien Verlag erneut auf. Die Titel erscheinen in einer Gemeinschaftsedition der Verlage edition 8 (CH), Mandelbaum Verlag (Ö) und Unrast Verlag (D).

Zu den Büchern

LeserInnenKommentare



Die Utopie vom Utoquai

 

18.7.2019. Stefan Zweifel berichtet in der Neuen Zürcher Zeitung über die bislang erschienenen Bücher der Werkausgabe von Paul Parin. »Bis heute gilt vielen Psychoanalytikern (sic) der Name Utoquai als Geheimwort und Ort, wo eine grandiose Utopie zu Hause war … formierte sich 1952 eine experimentelle Praxisgemeinschaft, aus der sich eine neue Form der Ethnopsychoanalyse und ein politisches Verständnis der Psychoanalyse entwickeln sollten. Als ›Fortsetzung des Guerillakampfes …

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Karl der Versager

 

19. Juni 2019. Unter dem Titel »Karl der Versager« berichtet Florian Gasser in der ZEIT über Johannes Preiser-Kapellers Buch »Jenseits von Rom und Karl dem Großen«

»Von vielen Reichen, Herrschern und Ereignissen werden die meisten Leser(innen) noch nie gehört haben. Preiser-Kapeller überwindet mit Leichtigkeit mit wenigen Worten Tausende Kilometer … So rückt sein Buch das eurozentristische Weltbild zurecht und lehrt ebenso ein wenig Demut.«

Zum Buch

LeserInnenKommentare


 

Menü