Editorial

 

24. April 2019, 19 Uhr, Wien
Digitalisierung? Grundeinkommen!

 

Podiumsdiskussion mit Margit Appel (Politologin, aktiv im Netzwerk Grundeinkommen u. sozialer Zusammenhalt – BIEN Austria) und Werner Rätz (Mitherausgeber, Mitglied des Koordinierungskreises von attac Deutschland)

Moderation: Martin Birkner (Mandelbaum Verlag)

» DETAILS



24. April 2019, 18 Uhr, Wien
Ein Abend für Abraham a Sancta Clara

 

Der Schriftsteller Bodo Hell und der Objekt- und Performancekünstler Götz Bury präsentieren unter dem Titel »Über Umwege« im Augustinerlesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek einen Bestseller barocker Literatur: Gack, Gack, Gack, Gack, à Ga von Abraham a Sancta Clara.

Im Anschluss führt eine Prozession, begleitet von Erwin Rehling (Perkussion), zur Augustinerkirche, wo Sancta Clara predigte, und weiter ins Literaturmuseum. Dort bringen Hell und Bury gemeinsam mit der Cellistin Isabella Fink ein Sancta Clara-Programm mit Gegenwartsbezug zur Aufführung.

 

18.00 Uhr Prozession, Treffpunkt: Servicedesk, Josefsplatz, 1010 Wien

19.30 Uhr Lesung mit Musik im Literaturmuseum

Der Eintritt ist frei, keine Anmeldung erforderlich.

» DETAILS



25. April 2019, 18.30 Uhr, Wien
Frauen Wahl Recht

 

Petra Unger präsentiert ihr neu erschienenes Buch »Frauen Wahl Recht – Eine kurze Geschichte der österreichischen Frauenbewegung«

Moderation: Martin Birkner

» DETAILS



28. April 2019, 19 Uhr, Wien
Exodus der Talente

 

Johanna Mertinz präsentiert ihr Buch Exodus der Talente, Heinrich Schnitzler und das Deutsche Volkstheater, 1938–1945 im Volkstheater Wien

» DETAILS



5.Mai: Hope Theatre zu Gast im Theater Nestroyhof Hamakom

 

»PEACE« Erzähltheater von Stephan Bruckmeier

 

„Peace“ beschäftigt sich mit der neurotischen Beziehung zwischen Europa und Afrika und verdichtet Beobachtungen, Erfahrungen und Dialoge aus 15 Jahren Projektarbeit in süd- und ostafrikanischen Ländern und der zehnjährigen Zusammenarbeit mit dem Hope Theatre Nairobi zu einem intensiven, kritischen und anregenden Erzähltheater.

 

Sonntag, 5. Mai 2019, 20.00 Uhr  nähere Infos hier.

Theater Nestroyhof Hamakom
Nestroyplatz 1, 1020 Wien

Tickets unter +43 1 8900314 oder ticket@hamakom.at

In unserem Buch Meeting Nairobi ist dem Hope Theatre Raum gewidmet.

 

 

 

LeserInnenKommentare



08. Mai 2019, 18 Uhr, Wien
Den Bruch wagen

 

Aus Anlass des 75. Geburtstags von Peter Kreisky

Erste Buchpräsentation von: 
Eva Brenner (Hg.): DEN BRUCH WAGEN. Texte von und über Peter Kreisky

Die Herausgeberin und eine Reihe AutorInnen sind anwesend; anschließend Erfrischungen.

AutorInnen: Walter Baier, Leo Gabriel, Rudi Gelbard, Peter Fleissner, Michael Genner, Margit Hahn, Lore Heuermann, Irmtraut Karlsson, Konstantin Kaiser, Oliver Rathkolb, Erwin Riess, Tineke Ritmeester, Hannes Swoboda

 

» DETAILS



14. Mai 2019, 19 Uhr, Wien
Das amerikanische Museum

 

Sklaverei, Schwarze Geschichte und der Kampf um Gerechtigkeit in Museen der Südstaaten
Buchpräsentation und Diskussion mit:

 

Martin Fritz, Rektor der Merz Akademie Stuttgart

Cornelia Kogoj, Initiative Minderheiten

Christian Kravagna, Akademie der bildenden Künste Wien

Amadou-Lamine Sarr, Institut für Geschichte, Universität Wien

» DETAILS



17. Mai 2019 — 19. Mai 2019, Wien
Kritische Literaturtage 2019

 

Auch heuer wieder sind wir mit einem Stand bei der krilit in Wien vertreten!

» DETAILS



18. Mai 2019, 17 Uhr, Wien
Digitalisierung? Grundeinkommen!

 

Mitautorin Margit Appel und Martin Birkner stellen den Band "Digitalisierung? Grundeinkommen!" im Rahmen der diesjährigen Kritischen Literaturtage vor.

» DETAILS



19. Mai 2019, 12 Uhr, Wien
»Ich fürchte niemanden«

 

Autor Gernot Trausmuth stellt sein buch "'Ich fürchte niemanden' Adelheid Popp und der Kampf für das Frauenwahlrecht" im Rahmen der Kritischen Literaturtage vor.

» DETAILS



05. April 2019, 18 Uhr, Wien
Michael Schwaiger erhält Victor-Adler-Staatspreis

 

Michael Schwaiger, Autor von Hinter der Fassade der Wirklichkeit über Leben und Werk Leo Lanias, erhält den Victor-Adler-Staatspreis für Geschichte sozialer Bewegungen.
Die Preisverleihung findet am 5. April um 18 Uhr im Festsaal des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung statt.

» DETAILS



Die Jagd – Buch des Monats

 

»Parins Buch birgt so viel Unaussprechliches, dass es nicht besprochen werden kann, sondern gelesen werden muss«, resümiert Iris Dankemeyer im aktuellen Konkret 12/2018, in dem es als »Buch des Monats« empfohlen wird. Zum ersten Band der Paul Parin Werkausgabe

LeserInnenKommentare



»meine floete trinkt musik« erhält Preis der Deutschen Schallplattenkritik

 

Der poetische Reichtum von Norbert C. Kasers Texten, von Tobias Moretti eindringlich und präzise vorgetragen, werden mit der Musik von Otto Lechner und Peter Rosmanith zu einer Text-Musik-Collage. Prosaskizzen verbinden sich mit musikalischen Miniaturen, Gedichte werden in abstrakte Klangmalereien eingebettet, zerzauste Volksmusikmotive erzählen von Kasers Rebellion. Heute zählt Kaser zu den bedeutendsten Stimmen der deutschsprachigen Nachkriegsdichtung. Linda Wolfsgruber hat einen Film zum Klangbuch gestaltet:

Der Film »11 scherzi«   
www.schallplattenkritik.de

LeserInnenKommentare



»Das Geschlecht als Frage der Form« – FAZ über Rosa Mayreder

 

»Hellsichtige Diagnosen: Essays der österreichischen Frauenrechtlerin Rosa Mayreder in neuer Ausgabe.«

Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 30.10.2018.

 

»… Der Zeitgebundenheit dieser Argumentation ungeachtet, überzeugt die intellektuelle und sprachliche Brillanz von Mayreders Analyse, die über Geschlechterfragen hinaus auch eine Soziologie der Macht vorlegt, die diese umgreift. …«. Juliane Vogel, FAZ

Zum Buch: Zur Kritik der Weiblichkeit
Essays herausgegeben von Eva Geber

LeserInnenKommentare



Anerkennung von BerufsverbrecherInnen als Opfer des NS-Staats

 

Unsere Autorin Sylvia Köchl schreibt uns, dass eine der (vielen) positiven Folgen ihres Buches »Das Bedürfnis nach gerechter Sühne« – Wege von »Berufsverbrecherinnen« in das Konzentrationslager Ravensbrück eine Initiative ist, die die Anerkennung von sogenannten Asozialen und BerufsverbrecherInnen als Opfer des Nationalsozialismus durch den deutschen Bundestag fordert!

Die Petition kann man online unterschreiben: change.org/vergessene-opfer

Weiterleitungen sind sehr erwünscht!

LeserInnenKommentare


 

Menü