Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Cover: Expeditionen ins afrikanische Österreich

Walter Sauer
Expeditionen ins afrikanische Österreich
Ein Reisekaleidoskop
480 Seiten
Format 15x24
englische Broschur
24.90 €
ISBN: 978385476-451-9
Erscheinungstermin September 2014
lieferbar

Walter Sauer

Expeditionen ins afrikanische Österreich
Ein Reisekaleidoskop

Warum Eisenstadt in Karl Mays »Sklavenkarawane« vorkommt, was Salzburg mit dem südafrikanischen Burenkrieg zu tun hat oder ob der erste schwarze Sklave Österreichs tatsächlich in Kärnten lebte - derlei Fragen stellten sich dem Autor im Verlauf seiner Fahrt durch das »Afrikanische Österreich«.
Entstanden ist daraus ein Reiseführer besonderer Art, der nach dem »grabe, wo du stehst« Prinzip afrikanischen Spuren in Wien und den Bundesländern nachgeht und dabei überraschende Facetten österreichischer Geschichte und Gegenwart freilegt.
Die vorgeschlagenen Reiserouten führen Leserinnen und Leser in Kirchen und Museen, zu Denkmälern und Straßenschildern, machen sie mit Institutionen, Restaurants und Afroshops bekannt. Aus über fünfhundert Stationen formiert sich eine neue, afrikanische Geographie Österreichs. In ihr spiegeln sich Geschichten über Sklaverei und Kolonialismus, Mission und Entwicklungszusammenarbeit, Solidarität und Integration wider.

Leseprobe
Einen ersten Eindruck können Sie im Vorwort des Buchs gewinnen.

PRESSESTIMMEN :

In der Zeitschrift Das Historisch-Politische Buch rezensiert Ulrich van der Heyden: "Alles in allem kann gesagt werden, dass es sich um ein wichtiges, interessantes, lehrreiches und gut zu lesendes Buch handelt, welches seinen Platz in der postkolonialen Literatur auch in der Zukunft behalten wird."

Andreas Weigl schließt seine Rezension in den Wiener Geschichtsblättern mit folgender Konklusio: " ... Das Buch ist nicht zuletzt auch darum besonders zu empfehlen, weil jene Beschleunigung von Globalisierungsprozessen, die in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten zu beobachten war, eine intensivere Beschäftigung mit dem vielleicht gar nicht immer so fremden Afrika in seiner Beziehung zu Österreich auch aufgrund von rezenten Migrationsbewegungen über das Historische hinaus bekannt macht."

Über die steile Karriere eines Elefanten, der von Genua bis Wien ging, berichtet Peter Krobath in seiner Rezension vom 15.05.2015 im Wiener Journal der Wiener Zeitung.

"Der Bürgermeister von Bad Ischl ist durch dieses Buch angeregt worden, die Städtepartnerschaft mit Praia auf den Kapverdischen Inseln wieder zu aktivieren ... ", berichtet Helmut L. Müller in den Salzburger Nachrichten vom 14. Februar 2015.

Kurt Greussing rezensiert kundig und humorvoll über das "Schwarze Vorarlberg", erschienen im Februar 2015 in der Zeitschrift "kultur", Heft 2/2015.

Am 24.01.2015 berichtet Martin Kugler in der Tageszeitung Die Presse: " Vor mehr als 1700 Jahren machte ein Österreicher in Afrika Karriere: Publius Aelius Flavius (aus dem heutigen St. Pölten) wurde Tribun bei der 3. Legion in Algerien. Im Römischen Reich waren Kontakte und Austausch zwischen Mitteleuropa und Afrika nichts Ungewöhnliches. ..."

"Es geht um die Frage, wie man Heimat versteht" .... so Walter Sauer im Gespräch mit Hannah Winkelbauer, erschienen am 21. Januar 2015 in den OÖ Nachrichten.

»Dieses Buch ist ein besonderes Geschenk, es verbindet nicht nur Österreich und Afrika, es lässt ein Zeitfenster entstehen, in dem der Raum für neue Gedanken bunt und weit ist.« Schreibt Lisa Ndokwu u.a. in Ihrer ausführlichen Rezension in afrikanet.info vom 28. 12. 2014.


"Wussten Sie, dass das Relief am Erker des Goldenen Dachl einen afrikanischen Tanz repräsentiert? Die vielfältigen Spuren, welche die frühen österreichischen Beziehungen und Interessen an Afrika widerspiegeln, bleiben trotz ihrer exponierten Plätze oft unbemerkt. ..." schreibt Maria Gruber in Ihrer Rezension erschienen in kommunalnet am 17.10.2014.