Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Cover: Schleppen, Schleusen, Helfen

Gabriele Anderl, Simon Usaty (Hg.)
Schleppen, Schleusen, Helfen
Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung
568 Seiten
Format 15x24
englische Broschur
24.90 €
ISBN: 978385476-482-3
Erscheinungstermin März 2016
lieferbar

Gabriele Anderl, Simon Usaty (Hg.)

Schleppen, Schleusen, Helfen
Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung

Im Kontext der Fluchtbewegungen der Jahre 1933-1945 fanden illegale Grenzübertritte wesentlich häufiger statt als allgemein bekannt. Sie erwiesen sich vielfach als lebensrettend. Dennoch wurden die Helferinnen und Helfer oft in undifferenzierter Weise kriminalisiert, obwohl nur ein Teil von ihnen primär aus finanziellem Interesse oder ausbeuterischer Absicht handelte. Auch in den Nachkriegsjahrzehnten war Fluchthilfe von großer Bedeutung.
Heute ist das Thema angesichts der immer rigoroseren Abwehrmaßnahmen, mit denen die »Festung Europa« gesichert werden soll, brisanter denn je.
Der Band befasst sich mit den unterschiedlichen Formen, Phasen und Motiven der organisierten und individuellen Fluchthilfe oder »Schlepperei« seit den 1930er Jahren und rückt auch die restriktive Aufnahmepolitik der potentiellen Zufluchtsländer als wesentliche Ursache für das Phänomen ins Blickfeld.

PRESSESTIMMEN

Uli Jürgens rezensiert ausführlich in der Ö1-Sendung "Kontext - Sachbücher und Themen" am Freitag, 17. Juni 2016 um 09:05 Uhr. Die Sendung ist 7 Tage nachhörbar!

" ... Insofern ist zu begrüßen, dass die Herausgeber des Bandes das Blickfeld erweitern und zu einer differenzierteren Betrachtung von Fluchthilfe und Fluchthelfern ermutigen wollen." schreibt Wilfried von Bredow in seiner ausführlichen Rezension in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 24.05.2006.


Das Südwind Magazin # 4/2016 empfiehlt.

C3 Radio vom 10.08.2016 . Eine Radiosendung von Jürgen Plank.