Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seiten: 1 2 (13 Bücher)

Neuerscheinung

Ulrike Kadi, Sabine Schlüter, Elisabeth Skale (Hg.)

Fremd. Im eigenen Haus
Sigmund-Freud-Vorlesungen 2016

Was kann Psychoanalyse, die mit Ödipus das Schicksal eines Fremden zum Paradigma ihres Subjektivitätsverständnisses gemacht hat, zu aktuellen Diskursen über das Fremde beitragen?
Die politischen Entwicklungen der letzten Jahre haben Fremde räumlich näher rücken lassen. Menschen auf der Flucht vor Krieg und unerträglichen Lebensbedingungen beflügeln Phantasien und...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Elisabeth Skale, Sabine Schlüter, Ulrike Kadi (Hg.)

Lust. Verschlingen. Alles
Sigmund-Freud-Vorlesungen 2015

Das Orale taucht in theoretischen Konzepten der Psychoanalyse als Dynamik von Beißen, Ver­schlingen und Verschlungenwerden ebenso auf wie in Bildern des zerstückelten Körpers. Mit diesen Themen befassten sich die Sig­mund-­Freud-Vorlesungen 2015 und befasst sich dieser Band.
Inkorporation und Introjektion spielen auch bei Identifizierungs- und Trauerprozessen eine...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Ulrike Kadi, Sabine Schlüter, Elisabeth Skale (Hg.)

Vom Unbewussten III-IV
Sigmund-Freud-Vorlesungen 2014

Das Unbewusste ist in der Psychoanalyse ein ebenso zentraler wie schillernder Begriff. Freuds umfassende Beschreibung bildete einen breiten Referenzrahmen für die weitere klinische wie kulturtheoretische Ausarbeitung durch nachfolgende AutorInnen. So liegt heute ein vielgestaltiges Konzept vor, das sich gleichermaßen für das Verständnis von klinischen Symptomen wie von...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Marianne Scheinost-Reimann, Sabine Schlüter, Elisabeth Skale (Hg.)

Vom Unbewussten I-II
Sigmund-Freud-Vorlesungen 2013

Das Unbewusste ist ein weites Land.
Sigmund Freud machte das Unbewusste zu einem zentralen Gegenstand seiner Forschung; postulierte er anfangs »unbewusst« als eine Qualität psychischer Vorgänge, konzipierte er später »Das Unbewusste« als System und erkannte dessen Einfluss auf die Traumbildung, die Psychopathologie des Alltagslebens, die Funktionsweise des Witzes und...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Christine Diercks, Sabine Schlüter (Hg.)

psycho-analysieren
Sigmund Freud-Vorlesungen 2012

Grundlegendes zur Psychoanalyse: Die Sigmund-Freud-Vorlesungen haben es sich 2012 zur Aufgabe gemacht, in konzentrierter Form einen Überblick über die psychoanalytische Behandlungstechnik vorzustellen: Wie man psychoanalysiert, was dabei wirkt, welche Vorstellungen von Krankheit und vom psychoanalytischen Prozess damit einhergehen.
Einerseits soll in Erinnerung...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Wilhelm Burian

Die Abwehr des Chaos
Herausforderungen der stationären Psychotherapie mit Borderlinestörungen und destruktivem Narzissmus

Diese Arbeiten von Wilhelm Burian unter der Mitarbeit von G.Thil-Eicher, D.Schmid und U.Wirth beschreiben das Spannungsfeld von Behandlern und Patienten in der psychoanalytisch orientierten Behandlung im Setting des Spitals und der therapeutischen Gemeinschaft. Zentrales Thema ist die unaufhörliche Dynamik von Übertragung und Gegenübertragung und wie sie die Behandlung...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Christine Diercks, Sabine Schlüter (Hg.)

Triebschicksale
Sigmund Freud - Vorlesungen 2011

Das Leben der Geschlechter beunruhigt und führt zu Differenzen. Der Psychoanalyse wird ein besonderes Wissen über das Geschlecht unterstellt, was sich an der breiten Aufnahme psychoanalytischer Theorien zum Geschlecht im human- und kulturwissenschaftlichen Feld abzeichnet. Psychoanalytische Thesen zum (weiblichen) Geschlecht werden seit Freud innerhalb und außerhalb der...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Evelyn Klein, Andrea Knapp-Lackinger, Marietta Zeug (Hg.)

"Was ist denn das Wesen von Es?"
Triebtheoretische Betrachtungen

Dieses Buch steht im Zeichen der Freud?schen Triebtheorie und ihrer Anwendungen. Es veranschaulicht deren Aktualität im gegenwärtigen psychoanalytischen Diskurs.
Es finden sich darin Beiträge zu weiblicher Perversion; zu Neid und Wunsch bezogen auf das Konzept der Triebmischung; zum psychoanalytischen Verständnis der Psychose sowie auch dem der heute so viel...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Christine Diercks, Sabine Schlüter (Hg.)

Psycho-Sexualität
Sigmund Freud-Vorlesungen 2010

Das von Freud entwickelte und für die Psychoanalyse grundlegende Konzept der infantilen Sexualität ist von Beginn an auf heftigen Widerstand gestoßen und wie kein anderes missverstanden worden. Im Spannungsfeld von Natur und Kultur, innerer Welt und äußerer Realität strukturiert sich die Psyche entlang der Triebschicksale des infantil Sexuellen, das in allem Erleben und...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Christine Diercks, Sabine Schlüter (Hg.)

Angst
Sigmund-Freud-Vorlesungen 2009

Die Vorlesungsreihe der Wiener Psychoanalytischen Akademie widmete sich 2009 dem Phänomen der Angst aus psychoanalytischer Sicht, ihren unbewussten Wurzeln, neurobiologischen Grundlagen, klinischen Bildern und den individuellen und kollektiven Abwehrleistungen, die uns die Angst seit jeher abverlangt. Der Begriff der Angst wird für eine interessierte Öffentlichkeit wie für...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Seiten: 1 2 (13 Bücher)