Editorial

 

Kritische Literaturtage Salzburg

 

Bei der dritten Salzburger KriLit (24-26.11.2017) ist auch der mandelbaum verlag wieder mit einem Stand und drei Buchpräsentationen dabei. Martin Birkner präsentiert "Kritik und Aktualität der Revoltuion", Peter Kolba sein "Davids gegen Goliath" sowie der Rosdolsky-Kreis "Mit permanenten Grüssen"!

www.argekultur.at/projekte/2017/kritischeliteraturtage/

LeserInnenKommentare

» DETAILS



06. Dezember 2017, 17.30 Uhr,
»Das Volk will es so«

 

Über das Leben als ‚geistig abnormer Rechtsbrecher‘

 

Im Rahmen des Festivals »This Human World«

Neben den AutorInnen Julia Dragosits und Tobias Batik wird auch Journalistin Hanna Herbst dabei sein und ihren Text bzw. Texte lesen. 

 

Link zum Buch

» DETAILS



09. Dezember 2017, 11 Uhr — 10. Dezember 2017, 20 Uhr,
BUCHQUARTIER – Die Buchmesse der kleinen und unabhängigen Verlage

 

Am 9. und 10. Dezember findet zum 5. Mal das BUCHQUARTIER, die Buchmesse der kleinen und unabhängigen Verlage, statt. Für ein ganzes Wochenende verwandeln sich über 1.000 Quadratmeter im Wiener MuseumsQuartier ins BUCHQUARTIER. Bei freiem Eintritt entsteht ein ungezwungener Rahmen für lese- und wortaffine Begegnungen mit über 90 Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

» DETAILS



"Kochkönigin Elizabeth" Eine, die aufbrach, um England das Kochen zu lehren

 

Ein schönes Portrait im Schweizer Kultur Radio SRF über Elizabeth David.

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Wie man sich eines Störenfrieds erwehrt

 

Über richterliche Methoden der subtilen Diffamierung.
Von Erich Hackl im Presse-Spektrum vom 21.10.2017


„Vor zwei Jahren ist im Wiener Mandelbaum Verlag das Schwarzbuch Versicherungen erschienen, das von den sogenannten Qualitätszeitungen bis auf zwei Ausnahmen (Profil und Kurier) mit vornehmem Schweigen bedacht wurde. Dabei hätte sich das Buch viel mehr Leser und ein größeres Medienecho verdient, auch wenn seine Lektüre über weite Strecken kaum zu ertragen ist. Denn es dokumentiert anhand von fünf Fallbeispielen das schändliche Zusammenspiel von Versicherungen, Gerichten und Gerichtsgutachtern, wenn es darum geht, Schadenersatzansprüche von Unfallopfern abzuwehren, und zeigt die Ohnmacht der schuldlos zu Schaden Gekommenen in einem von Günstlingswesen und Gefälligkeiten durchwirkten Rechtssystem.“

Mehr in der Printausgabe der Presse vom 21.10.2017 oder unter http://diepresse.com/home/spectrum/

 

LeserInnenKommentare

» DETAILS



»Kochbuchflaute? Keine Spur!« Rezension von Armin Thurnher

 

»Kann sein, dass sie sich nicht mehr so gut verkaufen. Gute Kochbücher erscheinen noch immer. ... Elizabeth Davids Standardwerk ‚Die französische Küche’: Der Mandelbaum Verlag hat es herausgebracht, und zwar so, wie es sich gehört: ohne ein einziges Foto, nur mit ein paar Skizzen, in würdiger, perfekt lesbarer Typografie. Frau David war Engländerin, Journalistin und Autorin und hat die französische Küche mit dem genauen Blick der fremden Fachfrau betrachtet, um ihre in den 1950er-Jahren stark nachholbedürftigen britischen Landsleute mit Esskultur bekanntzumachen. Das gelingt ihr auf unnachahmlich trocken-witzige Art.  ...

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Betrifft: Rechtsextreme Buchmesseschläger, Offener Brief

 

14.10.2017 – »Nach dem brutalen Faustschlag eines ›Zuhörers‹ vor dem Stand der rechten ›Jungen Freiheit‹ auf der Frankfurter Buchmesse haben wir das Opfer zum Gespräch auf unsere literadio-Bühne eingeladen.

Diese einstündige Sendung, sowie einen anmoderierten Auszug daraus, in dem Achim Bergmann den Tathergang schildert und den Offenen Brief der IG Autorinnen Autoren und von literadio an die Frankfurter Buchmesse sind auf unserer Webseite www.literadio.org nachhörbar und nachlesbar.

Wir ersuchen euch um zahlreiche Weiterleitung und Verbreitung.«

Mit kollegialen Grüßen
Christian Berger, literadio

LeserInnenKommentare

» DETAILS



23. November 2017, 20 Uhr,
Berlin-Präsentationen zu Leo Lanias »Land im Zwielicht« und »Hinter der Fassade der Wirklichkeit«

 

 

Donnerstag, 23.11.2017, 20 Uhr, in der Buchhandlung Tucholsky, Tucholsky Straße 47, 10117 Berlin

» DETAILS



17. November 2017 — 19. November 2017, Nürnberg
Linke Literaturmesse

 

Der mandelbaum verlag nimmt auch heuer wieder an der Linken Literaturmesse in Nürnberg mit einem Stand teil. 

Es wird Präsentationen von 

- Martin Birkner & Thomas Seibert (Hg.): Kritik und Aktualität der Revolution
- Peter Kolba: Davids gegen Goliath. Der VW-Skandal und die Möglichkeit von Sammelklagen
- Rosdolsky-Kreis: Mit permanenten Grüßen. Leben und Werk von Emmy und Roman Rosdolsky 

geben. Details folgen in Kürze!

» DETAILS



18. November 2017, 15 Uhr, Nürnberg
Kritik und Aktualität der Revolution

 

Präsentation und Diskussion mit Co-Herausgeber Martin Birkner.


Die Beiträge des Bandes widmen sich der Frage, ob und inwiefern eine revolutionäre Umwälzung heute – 100 Jahre nach 1917 – noch möglich und sinnvoll ist. Wie steht es in den aktuellen Debatten über eine radikale Umwälzung gesellschaftlicher Verhältnisse um das Bündnis zwischen Theorie und »wirklicher Bewegung«? Was ist aus dem Verhältnis zwischen „Reform“ und „Revolution“ in der heutigen politischen Praxis der Linken geworden?

» DETAILS



18. November 2017, 16 Uhr, Nürnberg
Rosdolsky-Kreis: "Mit permanenten Grüßen"

 

Präsentation und Diskussion mit Pablo Hörtner und Stefanie Klamuth vom Rosdolsky-Kreis.
Der Band gewährt Einblicke in die Linke im Wien der Zwischenkriegszeit und stellt maßgebliche Beiträge zu marxistischer Theorie und konsequentem Widerstand gegen den Faschismus vor. Die Autor_innen erzählen u.a. vom nationalen Befreiungskampf und der Entwicklung der sozialistischen Bewegung in der Ukraine und gewähren Einblicke in die revolutionäre Szene im Wien der Zwischenkriegszeit sowie in die folgenreiche Theorieproduktion der Rosdolskys.

» DETAILS



19. November 2017, 14 Uhr, Nürnberg
Davids gegen Goliath

 

Präsentation und Diskussion mit Autor Peter Kolba.
Peter Kolba fasst den VW-Skandal zusammen, zeigt, wie Sammelklagen in den USA in der Praxis funktionieren und kritisiert die Ineffizienz der Instrumente in Europa. Was sind die großen Unterschiede zwischen Verbraucherschutz in den USA und in Europa? Für Europas Verbraucherschützer – in vielen Fällen staatlich finanziert – gilt, wer zahlt schafft an. Und einige Staaten haben kein Interesse, effizient gegen VW vorzugehen.

» DETAILS