Editorial

 

Wir trauern um Heinz Rudolf Unger

 

In der Nacht auf den 13. Februar 2018 starb der Lyriker, Theaterautor und Romancier Heinz Rudolf Unger.

Der Autor von Theaterstücken wie „Zwölfeläuten“ oder der legendären „Proletenpassion“ für die „Schmetterlinge“, wäre im August 80 Jahre alt geworden. Heinz R. Unger war ein Dichter, kein Schriftsteller, denn er hatte einmal definiert: „Schriftsteller füttern den Geist, Dichter machen ihn hungrig“. Ein Nachruf:

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Neues vom Mandelbaum-Team

 

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem neuen Jahr beginnen bei uns im Verlag neue Zeiten. Wir verjüngen das Team und schaffen uns neue Arbeitsstrukturen.  ....

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Thomas Schmidinger im FAZ-Interview

 

07.02.2018: Nach dem Einmarsch türkischer Truppen in Afrin, im Nordwesten von Syrien, der mehrheitlich von Kurden bewohnt wird:

Autor und Politikwissenschafter Thomas Schmidinger im Gespräch mit Michael Martens, Korrespondent für Südosteuropa und die Türkei der Frankfurter Allgemeine Zeitung.

LeserInnenKommentare



26. Februar 2018, 17 Uhr — 19 Uhr, 5020 Salzburg
EINLADUNG zur Buchpräsentation

 

"Lesebuch Soziale Ausgrenzung", Band 3: Arbeitswelten
Herausgegeben von Arbeiterkammer Salzburg und
Zentrum für Ethik und Armutsforschung

 

Zeit & Ort:
26. Februar 2018, 17 - 19 Uhr
AK Salzburg, Turmzimmer, Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg

 

» DETAILS



28. Februar 2018, 19.30 Uhr,
BENEFIZ KONZERT

 

KONZERTIEREN UND STUDIEREN
DER PIANIST JOHN NTSEPE

 

Der achtjährige John sitzt an seinem kleinen Keyboard. Seit er sich erinnern kann, will er Klavier spielen. Ein ungewöhnlicher Traum im Südafrika der späten 1980er- Jahre im Township Sebokeng rund vierzig Kilometer südlich von Johannesburg. Der Großvater hört oft stundenlang Musik. Sie ist ungewohnt und John findet sie schön. Heute weiß er, dass es Mozart war. In der Volksschule wird eine Lehrerin auf seine Begeisterung für das Klavier aufmerksam. Sie empfiehlt ihn an eine Klavierlehrerin an der Vereeniging High School. Dort ist John der einzige schwarze Schüler. 

 

..... lesen Sie weiter

 

» DETAILS



28. Februar 2018, 18 Uhr,
Über Österreichs Umgang mit Massenflucht

 

Das Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW lädt zu einer Buchpräsentation ins Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich. Das neue Buch thematisiert historische Flüchtlingskrisen, deren Ursachen, Verläufe und Auswirkungen.

 

Zeit: Mittwoch, 28. Februar 2018, 18:00 Uhr

Ort: Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich
Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten

 

Um Anmeldung wird gebeten!

» DETAILS



DIE ZEIT: "Leo Lania, der vergessene Reporter, wird wiederentdeckt ... "

 

" ... Der heute weitgehend vergessene Reporter, Schriftsteller, Drehbuchautor
und Theaterdramaturg war eine der schillerndsten Figuren der publizistischen Szene der Weimarer Republik. ..." schreibt Joachim Riedl u.a. in seinem ausführlichen Beitrag über Leben und Wirken von Leo Lania in DIE ZEIT N°4 vom 18. Januar 2018.

 

 

LeserInnenKommentare



Buchpräsentation: Gerhard Botz: NATIONALSOZIALISMUS IN WIEN Machtübernahme, Herrschaftssicherung, Radikalisierung, Kriegsvorbereitung 1938/39  

 

Dr. Monika Sommer, Direktorin des künftigen Hauses der Geschichte Österreichs (HGÖ) stellt im Gespräch mit Autor Gerhard Botz das Buch vor.

 

Wienbibliothek im Rathaus, Lesesaal, Dienstag, 13.03.2018, 19:00 Uhr

 

Die Präsentation findet im Rahmen der kommenden Ausstellung
»Wir wissen es, daß diese Beamtenschaft ihre Pflicht auch im neuen Wien tun wird« Die Wiener Stadtverwaltung 1938

in der Wienbibliothek statt.

 

Link zum Buch: »NATIONALSOZIALISMUS IN WIEN - Machtübernahme, Herrschaftssicherung, Radikalisierung, Kriegsvorbereitung 1938/39« von Gerhard Botz.

 

 

LeserInnenKommentare



Das Frühjahrsprogramm 2018

 

ist erschienen. Hier können Sie den Katalog der kommenden Neuerscheinungen herunterladen

www.mandelbaum.at/vorschau/f18-neuerscheinung.pdf

LeserInnenKommentare



Der neue City Guide »Jüdisches Berlin« ist da

 

Dieser Wegweiser zu den jüdischen Orten in Berlin – mit 400 Fotografien illustriert – lässt jüdische Vergangenheit und Gegenwart in Berlin lebendig werden.

Ab sofort über den Verlag und in Kürze im Buchhandel erhältlich! 

 

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Andrej Holm: »Ich war Teil eines Repressionsapparats«

 

Andrej Holm musste nach einem Streit über seine Stasi-Mitarbeit als Staatssekretär zurücktreten. In dem Buch "Kommen. Gehen. Bleiben." erklärt er sich. Ein Vorabdruck der Zeit Online.
Details zum Buch & Bestellmöglichkeit

 

LeserInnenKommentare



»Ein gutes Kochbuch gibt mehr als bloß Rezepte: Elizabeth Davids Standardwerk über die französische Landküche verknüpft intime Kenntnis mit trockenem Humor.«

 

Walter Schübler rezensiert Davids Klassiker ausführlich für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, erschienen am 25.11.2017.

LeserInnenKommentare



"Kochkönigin Elizabeth" Eine, die aufbrach, um England das Kochen zu lehren

 

Ein schönes Portrait im Schweizer Kultur Radio SRF über Elizabeth David.

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Wie man sich eines Störenfrieds erwehrt

 

Über richterliche Methoden der subtilen Diffamierung.
Von Erich Hackl im Presse-Spektrum vom 21.10.2017


„Vor zwei Jahren ist im Wiener Mandelbaum Verlag das Schwarzbuch Versicherungen erschienen, das von den sogenannten Qualitätszeitungen bis auf zwei Ausnahmen (Profil und Kurier) mit vornehmem Schweigen bedacht wurde. Dabei hätte sich das Buch viel mehr Leser und ein größeres Medienecho verdient, auch wenn seine Lektüre über weite Strecken kaum zu ertragen ist. Denn es dokumentiert anhand von fünf Fallbeispielen das schändliche Zusammenspiel von Versicherungen, Gerichten und Gerichtsgutachtern, wenn es darum geht, Schadenersatzansprüche von Unfallopfern abzuwehren, und zeigt die Ohnmacht der schuldlos zu Schaden Gekommenen in einem von Günstlingswesen und Gefälligkeiten durchwirkten Rechtssystem.“

Mehr in der Printausgabe der Presse vom 21.10.2017 oder unter http://diepresse.com/home/spectrum/

 

LeserInnenKommentare

» DETAILS



»Kochbuchflaute? Keine Spur!« Rezension von Armin Thurnher

 

»Kann sein, dass sie sich nicht mehr so gut verkaufen. Gute Kochbücher erscheinen noch immer. ... Elizabeth Davids Standardwerk ‚Die französische Küche’: Der Mandelbaum Verlag hat es herausgebracht, und zwar so, wie es sich gehört: ohne ein einziges Foto, nur mit ein paar Skizzen, in würdiger, perfekt lesbarer Typografie. Frau David war Engländerin, Journalistin und Autorin und hat die französische Küche mit dem genauen Blick der fremden Fachfrau betrachtet, um ihre in den 1950er-Jahren stark nachholbedürftigen britischen Landsleute mit Esskultur bekanntzumachen. Das gelingt ihr auf unnachahmlich trocken-witzige Art.  ...

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Linde Waber in "Ö1 - Menschenbilder", 21.1.2018

 

Nächsten Sonntag, 21.1.21018, um 14.05

Ö1- Menschenbilder über die Malerin Linde Waber! 

 

Ein Atelierbesuch bei Linde Waber.

Gestaltung: Heinz Janisch

 

LeserInnenKommentare

» DETAILS



Betrifft: Rechtsextreme Buchmesseschläger, Offener Brief

 

14.10.2017 – »Nach dem brutalen Faustschlag eines ›Zuhörers‹ vor dem Stand der rechten ›Jungen Freiheit‹ auf der Frankfurter Buchmesse haben wir das Opfer zum Gespräch auf unsere literadio-Bühne eingeladen.

Diese einstündige Sendung, sowie einen anmoderierten Auszug daraus, in dem Achim Bergmann den Tathergang schildert und den Offenen Brief der IG Autorinnen Autoren und von literadio an die Frankfurter Buchmesse sind auf unserer Webseite www.literadio.org nachhörbar und nachlesbar.

Wir ersuchen euch um zahlreiche Weiterleitung und Verbreitung.«

Mit kollegialen Grüßen
Christian Berger, literadio

LeserInnenKommentare

» DETAILS


 

Menü