Arbeitskreis gegen den kärntner Konsens

Der »Arbeitskreis gegen den kärntner Konsens« setzt(e) sich kontinuierlich mit österreichischer Geschichts- und Gedenkpolitik, mit »Revisionismus« und Rechtsextremismus auseinander. Sie sind in verschiedenen Orten in- und außerhalb von Kärnten/Koroška zu Hause - lesen, recherchieren, diskutieren, schreiben und machen Aktionen. Im Jahr 2005 organisierten sie zum ersten Mal Aktionstage in Kärnten/Koroška gegen das »Ulrichsbergtreffen«, ein Treffen ehemaliger SS- und Wehrmachts-Angehöriger, junger Neonazis, der Kärntner »Traditionsverbände«, aktiver Soldaten und der regionalen Politprominenz.

 

Bei Mandelbaum sind erschienen:

Friede, Freude, deutscher Eintopf

 

Menü