Lotte Dorowin-Zeissl

Lotte Dorowin-Zeissl, 1920 als Lotte Zeissl in Wien ­geboren. 1938 ging sie nach Clermont-Ferrand, um zu ­studieren. 1943 wurde sie im Zuge einer Gestapo-Razzia an der Universität verhaftet, blieb zuerst in »Schutzhaft« in Frankreich und wurde dann in das KZ Ravensbrück deportiert. Nach der Befreiung 1945 wurde sie in Wien Lehrerin für Französisch und Deutsch. 1960 war Dorowin-­Zeissl federführend an der ­bedeutenden, mehrjährigen Wanderausstellung Den Toten zum ­Gedenken, den Lebenden zur Mahnung beteiligt.

 

Bei Mandelbaum sind erschienen:

Zeit der Prüfungen - Acht Monate im KZ Ravensbrück

 

Menü