Tobias Batik, Julia Dragosits


Das Volk will es so

Über das Leben als »geistig abnormer Rechtsbrecher«

Mithilfe von Fotografien, Interviews und Geschichten zeigen Julia Dragosits und Tobias Batik in ihrer Sozialreportage das Leben nach der Haft und doch in Unfreiheit. Wie verändert sich ein Mensch, wenn er nach der Haftstrafe noch »für unbestimmte Zeit« hinter Gittern leben muss?
Das Buch beschäftigt sich mit einer besonderen Form des Freiheitsentzuges - dem Maß nahmenvollzug. Die »Unterbringung in einer Anstalt für geistig
abnorme Rechtsbrecher« wird zusätzlich zu der Haftstrafe des Angeklagten auf unbestimmte Zeit verhängt. Sie wird angeordnet, wenn zu befürchten ist, dass ein Mensch »unter dem Einfluss seiner geistigen oder seelischen Abartigkeit eine mit Strafe bedrohte Handlung mit schweren Folgen begehen werde.«
Was für Auswirkungen hat der Freiheitsentzug auf die Persönlichkeit und das soziale Umfeld eines Haftentlassenen? Folgt der Haft die Freiheit oder erst die eigentliche Strafe? Mithilfe von vierfarbigen Fotografien, Interviews und Geschichten werden diese Fragen beantwortet und ein Einblick in dieses Leben nach der Haft ermöglicht. Es existieren nur wenige Publikationen, in denen Häftlinge direkt zu Wort kommen. Zusätzlich umfasst der Titel Beiträge von namhaften Journalistinnen wie Hanna Herbst oder Stephanie Panzenböck und den Rechtsanwälten Alfred J. Noll und Helmut Graupner sowie den PsychiaterInnen Adelheid Kastner und Patrick Frottier.

PRESSESTIMMEN

Dienstag, 28.03.2017, um 14:40 Uhr auf Ö1, "Moment - Leben heute" : Jonathan Scheucher gestaltet eine Sendung zu dem wichtigen Buch: »Das Volk will es so. Über das Leben als 'geistig abnormer Rechtsbrecher'«. 7 Tage nachhörbar.

14.00 €
168 Seiten
Format: 13,5x21
englische Broschur
ISBN: 978385476-528-8
Erschienen: März 2017
lieferbar