George Clare


Letzter Walzer in Wien

Die Geschichte einer Familie bis 1938

»George Clare vermittelt präzise und betörend jene Welt, in der westeuropäische Juden ein ganzes Jahrhundert lang geglaubt haben zu leben.«
NEW YORK TIMES

Vor dem Hintergrund der politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Jahre 1816 bis 1943 beschreibt Clare den Untergang jüdischer Traditionen in Österreich.
»Die Familien meiner Eltern waren typisch für jenen Teil des mitteleuropäischen Judentums, der, beeinflusst von Aufklärung und wirtschaftlichem Liberalismus, Gleichheit anstrebte und Teilhabe suchte. Es ist aber auch die Geschichte all derer, die fest daran glaubten, dass ihre Schritte sie ins gelobte Land bringen würden, während sie in Wirklichkeit in der Vernichtung endeten.«
Seine Eltern traten eine Reise ohne Wiederkehr an. George Clares Suche nach den Spuren seiner Familie wird zu einer Suche nach Sinn, Schuld und Unschuld menschlichen Lebens.
Das Buch erschien erstmals im Jahr 1980 – zuerst in ­englischer Sprache. Von Arthur Koestler, Graham Greene, John Le Carré und Harold Macmillan enthusiastisch empfohlen, wurde es ein Welterfolg. Auf deutsch erschien es erst später. ­Aufgrund der ungebrochenen Faszination, die ­George Clares Geschichte auslöst, erscheint das Buch hier in einer neuen Auflage.
--

»George Clare, Zeitzeuge und Verlagsmensch«
Ein Nachruf auf George Clare, erschienen am 31.03.2009 in der WELT , wenige Tage nach Clares Tod, verfasst von Thomas Kielinger. Sein nachruf endet mit: » … Unser Dank gilt einem großen Chronisten von singulärer Begabung. Unsere Trauer der untergegangenen Welt, die er beschreibt.«
--

George Clare
Letzter Walzer in Wien
Die Geschichte einer Familie bis 1938
25.00 €
283 Seiten
Format: 15x24
englische Broschur
ISBN: 978385476-561-5
Erschienen: November 2018
lieferbar

 

Menü