Madame D’Ora, Eva Geber


 

Dora Kallmus (1881−1963), 1907 Atelier in Wien unter dem Künstler­namen D’Ora, 1910 erste Einzelausstellung in Wien und Teilnahme an der Internatio­nalen photo­graphischen Ausstellung in Dresden, 1925 Atelier in Paris unter dem Namen D’Ora Paris, 1928 Ausstellung gemeinsam mit Man Ray in Paris, 1940 Verkauf des Ateliers, 1942 Flucht in den Süden Frankreichs, ab 1946 Fotos in Flüchtlings­lagern und ab 1949 in Pariser Schlachthäusern, 1962 Rückkehr nach Österreich.
Eva Geber ist Grafikerin, Autorin und Kulturpublizistin. Sie war 35 Jahre Teil der Redaktion der feministischen Zeitschrift AUF. Sie ist Mitglied der Grazer Autorinnen- und Autorenversammlung und erhielt 2009 den Wiener Frauenpreis. 2021 erhält sie den Theodor-Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und Exil. Jüngste Publikation: Louise Michel, Texte und Reden (Bahoe Books, 2019)

 

Von Eva Geber sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

AUFbrüche

»Der Typus der kämpfenden Frau«

Zivilisation und Geschlecht

Zur Kritik der Weiblichkeit

Die berühmten Frauen der französischen Revolution

Madame D’Ora
Tagebücher aus dem Exil
Herausgegeben von Eva Geber
24.00 €
254 Seiten
Format: 14,5x24,5
Gebunden
ISBN: 978385476-983-5
Erschienen: Jänner 2022
lieferbar

 

Menü