Kulturgeschichte



Beatrix Koll (Hg.)
»... UND VERSALZ ES NICHT«

Die älteste Kochrezeptesammlung Salzburgs aus einer spätmittelalterlichen Handschrift der Universitätsbibliothek Salzburg

 

Wie kommt ein Huhn in eine Flasche? Warum wird ein »falscher Schweinspresskopf« aus Fischen zubereitet? Die Überlieferung der handschriftlichen Kochrezeptesammlung aus dem Spätmittelalter gibt einen einzigartigen Einblick in die Kochtöpfe jener Zeit.
Wer als "Häferlgucker" in den mittelalterlichen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Juma Hauser
DAS MARAMPA PROJEKT

Als es im kolonialen Clubhouse Schnitzel gab ...

 

Das Marampa Projekt - Als es im kolonialen Clubhouse Schnitzel gab, ein Ministerialbeamter unter einem Baum in Afrika telefonierte, zwei Erzzüge aufeinander zufuhren und der Trafo-Koarl im Swimmingpool einen Frosch verschluckte: So lautet der Titel des Buches und des künstlerischen Projekts, ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Lothar Kolmer, Michael Brauer (Hg.)
HEDONISMUS LEBEN

Der »gelungene Tag« in Geschichte und Gegenwart

 

Hedonismus definieren wir als „eine heitere, in der europäischen Antike wurzelnde Lebensform beschwingter Bejahung von Genuss- und Lustmaximierung“ - ganz im Gegensatz zu den geläufigen Vorstellungen von „spätrömischer Dekadenz“. Denn: „Der Sinn des Lebens ist aus hedonistischer Sicht das Leben ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Robert Streibel
BüROKRATIE & BELETAGE

Ein Ringstraßenpalais zwischen »Arisierung« und spätem Recht

 

150 Jahre Ringstraße als Anlass, einen Blick auf die jüdische Geschichte der Prachtstraße zu werfen. Etwa ein Viertel der Bauten wurden entweder von jüdischen Architekten erbaut oder die Auftraggeber und Bewohner waren Juden.
Doch wie viel Geschichte verbirgt sich in einem Haus? Das ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Bernadette Mayrhofer, Fritz Trümpi
ORCHESTRIERTE VERTREIBUNG

Unerwünschte Wiener Philharmoniker. Verfolgung, Ermordung und Exil

 

29 Musiker der Wiener Philharmoniker wurden ab März 1938 verfolgt, ermordet oder vertrieben. »Herzstück« des Buches bilden 17 biographische Porträts betroffener Musiker. Diese Porträts erzählen von den schmerzhaften Erfahrungen der gewaltvollen Vertreibung aus dem Orchester und aus Wien, aber auch ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Walter Sauer
EXPEDITIONEN INS AFRIKANISCHE ÖSTERREICH

Ein Reisekaleidoskop

 

Warum Eisenstadt in Karl Mays »Sklavenkarawane« vorkommt, was Salzburg mit dem südafrikanischen Burenkrieg zu tun hat oder ob der erste schwarze Sklave Österreichs tatsächlich in Kärnten lebte - derlei Fragen stellten sich dem Autor im Verlauf seiner Fahrt durch das »Afrikanische Österreich«. ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Julia Danielczyk (Hg.)
JOSEF MEINRAD

Der ideale Österreicher

 

2013 wäre der virtuose Volksschauspieler Josef Meinrad 100 Jahre alt geworden. Seine Interpretationen typischer Wiener Charaktere, wie Nestroys Weinberl, Raimunds Valentin oder Hofmannsthals Theodor sind bis heute legendär. Sprachlich wie darstellerisch brillant, zählte er zu den ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Lothar Kolmer, Michael Brauer (Hg.)
HEDONISMUS. GENUSS – LASTER – WIDERSTAND?

 

Der Sammelband umfasst philosophische und soziologische Ansätze, um die zentralen Begriffe Hedonismus, Geschmack und Genuss zu definieren und in die (genusssüchtige und/oder genussunfähige) Gegenwart zu übersetzen.
Diskutiert werden historische wie auch zeitgenössische Beispiele und Praktiken ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Lisa Bolyos, Katharina Morawek (Hg.)
DIKTATORPUPPE ZERSTöRT, SCHADEN GERING

Kunst und Geschichtspolitik im Postnazismus

 

In der Berliner Filiale von Madame Tussauds sitzt ein Wachshitler. Genügt es, dieser »Diktatorpuppe« den Kopf abzureißen - wie 2008 geschehen - um zu einer geschichtspolitischen Kultur beizutragen, die sich den Nachwirkungen des Nationalsozialismus in den Weg stellt?
In »Diktatorpuppe zerstört, ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Gaby Aldor
WIE TANZT NUN EIN KAMEL?

Die Geschichte der Ornstein-Familie und die Erfindung des modernen israelischen Tanztheaters

 

Übersetzt von Liliane Meilinger.

Im Juni 1920, an einem heißen Sommertag, ging Jacques Ornstein, Bewunderer Theodor Herzls und vormals Offizier im 1.Weltkrieg, in Jaffa von Bord und schrieb seiner Familie: »Kommt, das ist das Paradies«.
So begann die Geschichte der drei Tänzerinnen, Margalit und ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Raphaela Kitzmantel
DIE JIDDISCHE WELT VON GESTERN

Josef Burg und Czernowitz

 

»In einem jiddischen Schtetl« im habsburgischen Kronland Bukowina wurde der Schriftsteller Josef Burg 1912 geboren. Bereits als Jugendlicher zieht er mit seiner Familie in die k.u.k. Provinzhauptstadt Czernowitz, wo er sich den jiddischsprachigen Kreisen anschließt. Er verbringt die Jahre 1935-38 ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Christoph Lind, Georg Traska
HERMANN LEOPOLDI, HERSCH KOHN

Eine Biographie

 

Der Künstler Hermann Leopoldi war einer der begabtesten und meist gefeierten Komponisten, Pianisten, Sänger und - wie er sich selbst nannte - »Klavierhumoristen« des Wiener Liedes sowie des deutschsprachigen Schlagers der 1920er bis 1950er Jahre. Kurz vor dem endgültigen Durchbruch Anfang der ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Werner Sulzgruber
DAS JüDISCHE WIENER NEUSTADT

Geschichte und Zeugnisse jüdischen Lebens vom 13. bis ins 20. Jahrhundert

 

Der Bild- und Textband über Wiener Neustadt zeigt die Geschichte der jüdischen Gemeinde und die Orte jüdischen Lebens: das Judenviertel im Mittelalter, Bethaus, Schächthaus und Synagoge im 19. und 20. Jahrhundert.
In Form von »Stadtspaziergängen« werden ausgewählte Wohnadressen, Geschäfte und ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Otto Tausig
KASPERL, KUMMERL, JUD

Eine Lebensgeschichte, aufgezeichnet von Inge Fasan

 

»Ich habe Glück gehabt in diesem Leben. Wie oft könnte ich schon tot sein! Hitler, Krieg und Herzinfarkt und immer bin ich noch da, 88 Jahre alt, und erzähle mein Leben.« Kasperl, Kummerl, Jud - die drei Leben des Otto Tausig: der Komödiant, der Theatergeschichte schrieb, der ehemalige Kommunist , ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Renata Schmidtkunz
IM GESPRäCH – PETER USTINOV

 

Einer der bedeutendsten Schauspieler des 20. Jahrhunderts und ein vielseitiger Künstler war Sir Peter Alexander Baron von Ustinov (1921–2004). Ustinov erlangte nicht nur als Charakterdarsteller in zahllosen Hollywood-Filmen Weltruhm, sondern war auch als Regisseur, Produzent, Drehbuchautor, ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Hermann Mittelmann
ILLUSTRIERTER FüHRER DURCH DIE BUKOWINA

Reprint der Ausgabe von 1907

 

»Dieser Führer ist mit 100 Illustrationen der schönsten Ansichten des Landes versehen, enthält außerdem die neueste Verkehrskarte der Bukowina und den neusten Plan der Stadt Czernowitz. Interessante und wissenswerte Mitteilungen für Touristen, Ausflüge, Wegmarkierungen, Touren, Fiakertaxen, Hotels ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Marcus G. Patka (Hg.)
LEXIKON JüDISCHER SPORTLER IN WIEN

1900-1938

 

Basierend auf Max Nordaus Diktum vom »Muskeljudentum« erhob sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts innerhalb der zionistischen Bewegung die Forderung nach sportlicher Ertüchtigung, um ein neues körperliches Selbstbewusstsein zu gewinnen, aber auch um den Antisemitismus abzuwehren. Durch oft nur ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Beatrix Müller-Kampel
JAKOB WASSERMANN

Eine biographische Collage

 

Hätte es vor ihm den Roman nicht gegeben, er wäre der Mann gewesen, ihn zu erfinden (...).« schwärmte Heinrich Mann, für den Jakob Wassermann »der Romancier von Geblüt« war.
Dem mit seinen Gedichten, Essays, Romanen wie »Der Fall Maurizius«, »Die Juden von Zirndorf« oder seiner Autobiographie ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Hans Tietze
DIE JUDEN WIENS

Geschichte, Wirtschaft, Kultur

 

»Zu erkennen, was Wien für sie und sie für Wien bedeutet haben und bedeuten, und so die Besonderheit dieses Stückes Wien und dieses Stückes westeuropäischer Judenheit zu verdeutlichen«, war Hans Tietzes Intention als er sich an dieses Buchprojekt wagte.
Erstmals am Vorabend des 2. Weltkriegs ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Elisabeth Nöstlinger, Ulrike Schmitzer (Hg.)
BOURDIEUS ERBEN

Gesellschaftliche Elitenbildung in Deutschland und Österreich

 

Aus soziologischer, psychologischer und politischer Perspektive wird der Frage nachgegangen, wie es heute mit der Elitebildung beschaffen ist, die Bourdieu seinerzeit in »La distinction« bei der französischen Gesellschaft analysierte. Gelten diese Normen noch, haben sie sich - und wenn wie - ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



ALAKUS, Baris / KNIEFACZ, Katharina / REISINGER, Werner (Hg.)
CHEVOLUTION

Mythos und Wirkung des Ernesto Guevara

 

Wer war "Ché" wirklich? Dutzende Publikationen haben sich seit seinem Tod 1967 mit der Person Ernesto Guevara auseinandergesetzt und seine Rolle als Befreiungskämpfer, Politiker und Visionär in Lateinamerika und Afrika thematisiert. In den 1970-er Jahren erschienen auch im deutschsprachigen Raum ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



FASCHINGEDER, Gerald / SIX, Clemens (Hg.)
RELIGION UND ENTWICKLUNG

Wechselwirkungen in Staat und Gesellschaft

 

Die Diskussion über Kultur und Entwicklung floriert. Es scheint aber, als verberge sich hinter so mancher Kulturdebatte eigentlich eine Religionsdebatte. Doch Religion und Kultur sind nicht ident. Birgt Religion ein spezifisches Potenzial auch für Entwicklungsprozesse in sich? Oder entfaltet ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Elisabeth Nöstlinger, Ulrike Schmitzer
SUSAN SONTAG

Intellektuelle aus Leidenschaft. Eine Einführung

 

Für Susan Sontag war eine Schriftstellerin »jemand, der sich für alles interessiert.« Diesen Auftrag befolgte sie mit ihrem großen Engagement in Literatur, Kunst, Film und Politik. Diesen ganz unterschiedlichen Aspekten widmen sich hier in ihr Werk einführende Essays. Ulrike Schmitzer schildert die ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Eveline List
MUTTERLIEBE UND GEBURTENKONTROLLE - ZWISCHEN PSYCHOANALYSE UND SOZIALISMUS

Die Geschichte der Margarethe Hilferding-Hönigsberg

 

Margarethe Hönigsberg - nach ihrer Heirat Hilferding-Hönigsberg - absolvierte als erste Frau in Österreich ein Medizinstudium und war ebenfalls als erste Frau Mitglied der »Wiener Psychoanalytischen Vereinigung«. Sie stammte aus dem jüdischen Großbürgertum und der Tradition der 1848-er Revolution. ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



PAWLOWSKY, Verena / WENDELIN, Harald (Hg.)
ENTEIGNETE KUNST

 

In den 1990er Jahren machten heftige Schlagzeilen auf den Anspruch aufmerksam, den die Erben von Vertriebenen auf die Rückgabe diverser Kunstschätze stellten. Die darauf folgende Diskussion führte nicht nur zu einer gesetzlichen Neuregelung dieses Bereichs durch das Kunstrückgabegesetz, sondern ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Elisabeth Malleier
JüDISCHE FRAUEN IN WIEN 1816–1938

 

Das besondere Interesse der vorliegenden Arbeit, deren Gewicht auf drei Schwerpunkten liegt, gilt der Selbstorganisation jüdischer Frauen in Vereinen und den Arbeits- und Lebensbedingungen armer jüdischer Frauen und Mädchen. Die Autorin hat zu diesem bisher kaum behandelten Themas der historischen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Albert Ottenbacher
EUGENIE GOLDSTERN

Eine Biographie

 

Albert Ottenbachers romanhafte Biographie der Wiener Pionierin der Volkskunde Eugenie Goldstern zeigt ein Leben, geprägt vom untergehenden Zarismus, dem Antisemitismus in Wien und schließlich dem Faschismus.
Goldstern wird 1883 in Odessa geboren. Sie flüchtet vor den großen Progromen 1905 nach ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN