Robert Foltin


Vor der Revolution

Das absehbare Ende des Kapitalismus

Der Kapitalismus verdient an der Zerstörung unserer Umwelt und unseres Lebens: neue, größere Autos, teure ­Wohnungen, Ausbeutung und Unterdrückung von Frauen, autoritäre Kontrolle der Migration und sogar »zivile« Putsche und Kriege – alles für das Wirtschaftswachstum! Und wir hätten nur die Wahl zwischen neoliberalen und rechtspopulistisch/rechtsextremen Parteien im Rahmen einer mehr oder weniger demokratischen Oligarchie …
Aber die Unruhen, Aufstände und emanzipatorischen Bewe­gungen werden mehr und stärker. Die »Autonomie der Migration« lässt Menschen selbst hoch militarisierte ­Grenzen überwinden. Im Kampf um leistbaren Wohnraum wird massenwirksam die Enteignung der Immobilienkonzerne gefordert. Eine neue Welle des Feminismus setzt auf weltweite Frauenstreiks. Die Gelbwesten in Frankreich demon­strieren massenhaft und militant für soziale Gerechtigkeit. Und nicht zuletzt zeigt die globale Klimabewegung in ihren unterschiedlichen Formen die Grenzen des herrschenden Systems auf. Ein grüner, nicht ausbeuterischer und zerstörerischer Kapitalismus ist unmöglich. Ein gutes Leben für alle erfordert einen wirklichen Bruch. Der Weg zu einer revolutionären Umwälzung öffnet sich vor unseren Augen.

 

Von Robert Foltin sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Und wir bewegen uns noch

Autonome Theorien – Theorien der Autonomen?

Robert Foltin
Vor der Revolution
Das absehbare Ende des Kapitalismus
10.00 €
136 Seiten
Format: 12 x 17
ISBN: 978385476-694-0
Erschienen: Jänner 2020
lieferbar

 

Menü