Paul Parin


Zurück aus Afrika

Die ethnopsychoanalytische Erweiterung der Psychoanalyse. Schriften 1975–1982, Bd. 7

Die ethnopsychoanalytischen Erfahrungen in Westafrika zwischen 1954 und 1971 eröffneten neue Einblicke in Zusammenhänge gesellschaftlicher Einrichtungen mit unbewussten Prozessen. In diesem Band, der die Schriften zwischen 1975 und 1982 umfasst, werden diese Einsichten für die Erweiterung und Vertiefung der Psychoanalyse in der eigenen Kultur und Gesellschaft fruchtbar gemacht. Die ethnopsychoanalytisch vertiefte Psychoanalyse sieht innere Konflikte im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Zuständen und historischen Prozessen.
Thomas Kurz bettet in seiner Einleitung Parins Texte in die allgemeinen politischen Entwicklungen der damaligen Zeit und die Geschichte der Psychoanalyse in der Schweiz ein. Er zeigt, dass Parin die psychoanalytische Ich-Psychologie, deren Faden er von Sigmund und Anna Freud und Heinz Hartmann aufgreift, im Bereich der Konflikte mit der Außenwelt neu kartographiert, eine Aufgabe, die von Wilhelm Reich und Otto Fenichel nicht angepackt wurde.
Parin stellt mit der ethnopsychoanalytisch erweiterten Psychoanalyse die auf gesellschaftliche Anpassung getrimmte Ich-Psychologie vom »Kopf auf die Füße«. Die Psychoanalyse der »Anpassung als Neurose« ist ein Ansatz, der im neoliberalen gesellschaftlichen und professionellen Kontext höchst aktuell ist.

 

Von Paul Parin sind im Mandelbaum Verlag auch lieferbar:

Die Jagd - Licence for Sex and Crime

Beziehungsgeflechte

Untrügliche Zeichen von Veränderung

Zu viele Teufel im Land

Die Psychoanalyse geht fremd

Es ist Krieg und wir gehen hin

Paul Parin
Zurück aus Afrika
Die ethnopsychoanalytische Erweiterung der Psychoanalyse. Schriften 1975–1982, Bd. 7
28.00 €
577 Seiten
Format: 15 x 24
englische Broschur
ISBN: 978385476-862-3
Erschienen: Juli 2020
lieferbar

 

Menü